Kuh von Wolfgang Kuhn bekommt Drillinge
Überraschung im Stall: Da kommen drei

Die männlichen Drillingskälbchen sind zurzeit die Schau auf dem Hof von Wolfgang und Ingrid Kuhn. Nach der etwas abrupten Geburt hat sich der Überraschungsnachwuchs (zumindest in der dreifachen Form) zusammen mit Mutterkuh Laura, hier von Hofnachfolger Florian Kuhn in Zaum gehalten, so weit berappelt, dass er auch einer Kamera neugierig gegenübertritt. Bild: Traxinger

Am späten Abend des 1. Mai war die Überraschung bei Wolfgang Kuhn, Landwirt aus Bittenbrunn bei Ursensollen, groß: Bei seinem täglichen Stallrundgang vor dem Zubettgehen stellte er fest, dass sich die Kuh Laura anschickte, zwei Wochen vor dem errechneten Termin ihre dritte Geburt zu starten.


Auf eine Zwillingsgeburt war Wolfgang Kuhn sofort gefasst, denn das ist schon ab und zu vorgekommen. Als allerdings beim Kontrollgriff ein weiteres Kalb zu spüren war, lief auch beim Landwirt der Adrenalinspiegel zur Höchstform auf. In den 30 Jahren, seit er den Hof übernommen hat, gab es noch keine Drillinge.

Erstickungsgefahr bei Mehrlingsgeburten groß

Bei Mehrlingsgeburten ist die Erstickungsgefahr der Kälber sehr groß. Doch durch die routinierte Geburtshilfe von Kuhn überlebten alle drei Kälbchen. Um die kümmerte sich dann vor allem Ehefrau Ingrid. Sie hat die drei männlichen Kälber durch mehrmaliges tägliches Tränken und Versorgen so weit aufgepäppelt, dass sie sich mittlerweile neben ihrer Mutter Laura prächtig für das Foto präsentieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.