Kulturnotizen Bibliotheken fordern Ankaufsrecht

Nürnberg.(dpa) Die Bibliotheken in Deutschland fordern ein ungehindertes Ankaufsrecht für E-Books genauso wie für gedruckte Bücher. Aufgrund einer Klausel im Urheberrechtsgesetz können bisher die Verlage selbst darüber bestimmen, ob sie Lizenzen für elektronische Bücher an Bibliotheken vergeben oder nicht.

Einige große Verlage verweigern das. "Es kann nicht sein, dass Verlage ganze Segmente vom Erwerb ausschließen können", sagte Klaus-Rainer Brintzinger, Vorsitzender des Vereins Deutscher Bibliothekare, am Dienstag beim Deutschen Bibliothekartag. "Das muss sich ändern und dafür braucht es eine gesetzliche Lösung."

Einige Verlage befürchten jedoch eine Konkurrenzsituation zwischen Bibliotheken und (Online-)Buchhandel. "Wir sind bereit, zu sinnvollen Konditionen zu bezahlen", betonte Tom Becker vom Berufsverband Information Bibliothek. Außerdem fordern die Bibliotheken die Möglichkeit zur Öffnung an Sonntagen auch für nicht-wissenschaftliche Büchereien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.