Kulturnotizen Grab unbekannter Königin entdeckt

Im unterägyptischen Abu Sir entdeckten Archäologen das Grab einer bisher unbekannten Königin. Bild: dpa
Kairo.(dpa) Tschechische Wissenschaftler haben in Ägypten das Grab einer bisher unbekannten Königin entdeckt. Es soll sich um Khentakawes III. handeln, Frau von Pharao Raneferef, meldete die ägyptische Staatszeitung "Al-Ahram" unter Berufung auf den ägyptischen Antikenminister Mamdu Al-Damati. Ihr Name sei auf den mit Hieroglyphen beschriebenen Wänden der in Abu Sir südwestlich von Kairo entdeckten Grabkammer entziffert worden. Pharao Raneferef, dem die neu entdeckte Gemahlin zugeordnet wird, herrschte vor rund 4500 Jahren. Das Grab wurde von einer tschechischen Erkundungsmission freigelegt. In der Stätte seien auch mehrere Kalksteinvasen und aus Kupfer gefertigte Werkzeuge entdeckt worden, sagte Al-Damati. Miroslaw Barta, Leiter der tschechischen Mission, erhofft sich laut "Al-Ahram" nun Aufschlüsse über das pharaonische Leben in der fünften Dynastie. Das Grabmal von Pharao Raneferef liegt wie das jetzt gefundene Grab im Pyramidenkomplex von Abu Sir. Bislang noch nicht entdeckt ist ein komplexer Sonnentempel, den Raneferef zu Lebzeiten in Auftrag gegeben haben soll.

"Lutherweg" zum Jubiläum

Potsdam.(KNA) Zum 500-Jahr-Gedenken des Reformationsbeginns gibt es in Brandenburg weitere Initiativen. So soll im Südwesten des Bundeslandes ein "Lutherweg" entstehen, wie der Bürgermeister der Stadt Herzberg (Elster), Michael Oecknigk, in Potsdam ankündigte. "Lutherwege" sind ein Gemeinschaftsprojekt von Kirchen, Tourismusverbänden, Kommunen und weiteren Trägern. Die Routen verbinden bislang in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bedeutende Stätten der Reformation.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.