Kulturnotizen Kulturhauptstadt 2025 für Region Nürnberg?

Nürnberg.(dpa) Mit einer ganzen Region will sich Nürnberg um den Titel "Kulturhauptstadt 2025" bewerben. Die sogenannte Metropolregion - ein Zusammenschluss aus nordbayerischen Städten - plant dafür eine gemeinsame Bewerbung. Zwar müssten die einzelnen Städte dies noch beschließen, erklärte der Leiter des Nürnberger Presseamts, Siegfried Zelnhefer. Eine Sondierungsgruppe aus Kulturexperten der verschiedenen Städte und Landkreise habe aber bereits geprüft, ob und wie eine Bewerbung möglich sei. Wie das Konzept aussehen soll, ist bislang offen. "Wir stehen ganz am Anfang", sagte Zelnhefer. Das Ruhrgebiet war 2010 die erste Region in Deutschland, die den Titel "Kulturhauptstadt" trug.

Operndiva Obraszowa gestorben

St. Petersburg. (dpa) Die russische Operndiva Jelena Obraszowa ist im Alter von 75 Jahren nach Angaben ihrer Stiftung in einem deutschen Krankenhaus gestorben. "Ihr Herz hat aufgehört zu schlagen", sagte die Direktorin der Obraszowa-Stiftung, Natalia Ignatenko, russischen Agenturen zufolge. In Deutschland hatte sich die Sängerin demnach zur Behandlung aufgehalten.

Das russische Staatsfernsehen nannte die an internationalen Bühnen gefeierte Mezzosopranistin die "beste Carmen" aller Zeiten. Noch im Oktober hatte Obraszowa bei einer Gala zu ihren Ehren im Moskauer Bolschoi Theater auf der Bühne gestanden. Obraszowa wurde am 7. Juli 1939 in Leningrad (St. Petersburg) geboren.

Houellebecq: Lesung in Köln wie geplant

Köln. (dpa) Der französische Autor Michel Houellebecq will trotz seines Rückzugs aus Paris nach dem Terroranschlag auf "Charlie Hebdo" am Montag seinen islamkritischen Roman "Unterwerfung" in Köln vorstellen. Das teilte der DuMont Buchverlag mit. Die Sicherheitsmaßnahmen im "Depot 1" des Kölner Schauspiels würden voraussichtlich strenger sein als zunächst geplant, sagte Verlagssprecherin Julia Giordano.

Zwei islamistische Attentäter hatten in der Redaktion von "Charlie Hebdo" am Tag des Erscheinens von Houellebecqs Roman zwölf Menschen ermordet. Houellebecq (56) beschreibt darin das Leben in Frankreich unter einem muslimischen Präsidenten. "Charlie Hebdo" hatte eine Karikatur über den Autor auf der Titelseite. Die deutsche Ausgabe des Romans kommt an diesem Freitag in die Läden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.