Kulturnotizen Kuster stellt den Papst im Kloster vor

Das "Jilman-Zilman-Quartett" kann man heute im Bistro Paris erleben. Bild: hfz
Speinshart.(pas) Der Kapuziner Niklaus Kuster spricht am Freitag, 13. März, um 19 Uhr im Kloster Speinshart über Jorge Mario Bergoglio, der sich als Papst Franziskus durch die Wahl seines Namens ein theologisches Programm gegeben hat. Er ist der erste, der sich nach Franz von Assisi benannt hat.

Was bedeutet diese Namenswahl für sein Programm? Kuster stellt Parallelen zwischen Papst Franziskus und Franz von Assisi dar. Die Orientierung an Franz von Assisi hat erhebliche Auswirkungen auf die Erneuerung der Kirche, auf die Begegnung der Geschlechter sowie auf die Ökumene und den politischen Dialog. Keinem Papst des 20. Jahrhunderts gelang es, in so kurzer Zeit solche Hoffnung zu wecken.

Zu viel? Was dürfen Kirchen und Welt vom Bischof von Rom erwarten? Wo hat Jorge Mario Bergoglio in seinem ersten Amtsjahr Hoffnungen erfüllt, wo übertroffen? Und wo muss er solche enttäuschen? Der Eintritt ist frei.

Jilmann Zilmann beim Jazz-Zirkel

Weiden. Das "Jilman-Zilman- Quartett" gastiert beim Jazz-Zirkel. Am Freitag, 6. März, um 20 Uhr gibt es im Bistrot Paris wieder die Gelegenheit, talentierte Newcomer am Anfang einer großen Karriere zu erleben.

Seit fünf Jahren besteht das "Jilman- Zilman-Quartett" rund um den 1984 in Augsburg geborenen Schlagzeuger Tilman Herpichböhm. Die Musik ist orientalisch angehaucht und beeinflusst vom New Yorker Saxofonisten John Zorn und dessen "Masada-Quartet". Karten an der Abendkasse.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.jazz-zirkel-weiden.de/
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.