Kulturnotizen Mitmachen beim Denkmaltag

(nt/az) Eigentümer von historischen Bauten können ab sofort ihre Objekte zum Tag des offenen Denkmals am 13. September anmelden. 2015 steht der Tag unter dem Motto "Handwerk, Technik, Industrie". Für alle Erschaffungszeiten und Denkmalarten lassen sich Bezüge zum Motto herstellen. Das Thema ermöglicht den Veranstaltern, technische Zusammenhänge und handwerkliche und industrielle Verfahren vorzustellen. Die Anmeldung erfolgt unter www.tag-des-offenen-denkmals.de oder schriftlich bei der Stiftung (Schlegelstraße 1, 53113 Bonn). Anmeldeschluss ist der 31. Mai. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz stellt für die Werbung vor Ort kostenfrei Plakate und weitere Materialien zur Verfügung.

"Ukulele-Orchestra" in Burglengenfeld

Burglengenfeld. Seit vielen Jahren ist das "The United Kingdom Ukulele Orchestra" auf Europa-Tournee und begeistert ein immer wieder neu erstauntes Publikum. Denn es ist unglaublich, welcher Sound dabei so kleinen Instrumenten entlockt werden kann. Allein der Anblick lässt Kurioses erahnen: sechs sitzende Männer in dunklem Anzug und Fliege, zwei Frauen in schwarzer Abendrobe. Auf dem Schoß Instrumente, die wie eben geschlüpfte Baby-Gitarren wirken. Halt macht das britische Orchester vor nichts: Es spielt mit seinen Bass- , Bariton-, Tenor-, Konzertund Sopranukulelen "Pirates of the Caribbean" ebenso wie Chic Coreas "Spain". Nach Jazz spielt man dann wieder Mozart und schreckt auch vor Stücken von Fleetwood Mac oder Mike Oldfield nicht zurück. Mit "I got uke babe" gastieren sie am Sonntag, 8. Februar (20 Uhr) im VAZ-Pfarrheim in Burglengenfeld. Karten beim NT/AZ-Ticketservice (Telefon 0961/85550 und 09621/306230) sowie www.nt-ticket.de.

"Mother Africa" im Audimax

Regensburg. Das "Mother Africa"- Projekt von Winston Ruddle kann auf eine gefeierte Tour mit der Show "Umlingo" in zahlreichen Ländern Europas und am Broadway zurückblicken. Für die neue Show "Khayelitsha" geht Winston Ruddle jetzt noch einen Schritt weiter. Mit einem Augenzwinkern stellt die Show unser Weltbild bezüglich Afrika auf den Kopf und karikiert unsere Klischees mit spielender Leichtigkeit. Ganz bewusst engagierte man dafür die erfolgreichsten Nachwuchsartisten aus sieben verschiedenen Ländern Afrikas, um durch sie a die Vielfalt der verschiedenen unterschiedlichen aktuellen und traditionellen Ausdrucksformen dieser Kulturen in Musik, Gesang, Tanz und Artistik zwischen Äthiopien und Südafrika präsentieren zu können. Am Freitag, 6. Februar, gastiert "Mother Africa" um 20 Uhr im Regensburger Audimax. Karten beim NT/AZ-Ticketservice (Telefon 0961/85550 und 09621/306230).
Weitere Beiträge zu den Themen: Bonn (591)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.