Kulturnotizen Wie und warum wird Kunst "wild"?

Frau Müller hat es mit uneinsichtigen Eltern zu tun. Bild: hfz
Schwandorf.Bei einem Vortrag der Reihe "Kunst und Philosophie" am Dienstag, 10. März, um 20 Uhr im Oberpfälzer Künstlerhaus spricht Helmut Klein über "Wilde Kunst". Schon der Impressionismus hatte die Kunst revolutioniert. Aber nach der Jahrhundertwende radikalisierte sich die Kunst ein weiteres Mal. Sie wurde "wild" und abstrakt.

Die Einsichten der allerneuesten Naturwissenschaften spielten eine Rolle (etwa im Kubismus), aber auch die Wahrnehmungs- und Darstellungsformen der "Negerkunst" und der Japaner, der Kinder und der Geisteskranken, die Erkenntnisse der Psychoanalyse, der Ethnographie, der neueren Mythenforschung und die Sammeltätigkeit von Breton und Co. Helmut Hein zeigt, wie und warum die Kunst "wild" wird und welche Folgen das hat: bei Picasso, bei den Surrealisten, aber auch in der "art brut" und im Action Painting. Karten unter Telefon 09431/9716.

"Frau Müller muss weg"

Amberg. Wieder einmal bestätigt Erfolgsdramatiker Lutz Hübner seinen Ruf, ein äußerst amüsanter und zugleich intelligenter Autor zu sein. In seiner Komödie "Frau Müller muss weg", die am Dienstag, 10. März, am Stadttheater aufgeführt wird, haben fünf Elternvertreter einer vierten Grundschulklasse die Lehrerin Frau Müller um eine Unterredung gebeten, um ihr zu sagen, was sie von ihr halten: Nämlich nichts. Mütter wie Väter sind sich einig: Nicht die eigenen Sprösslinge sind schuld an dem miserablen Leistungsstand der Klasse, sondern allein die unfähige Lehrerin. . . Karten gibt es an der Abendkasse.

Nach Polen mit einem Schriftsteller

Regensburg/Weiden. Interessierte haben von 4. bis 11. Juli die Gelegenheit, Polen auf außergewöhnliche Weise kennenzulernen. Das Krakauer Reisebüro "Marco der Pole" bietet eine Studienreise mit dem Regensburger Schriftsteller und Polen-Experten Matthias Kneip an, der die Reise begleiten wird. Er zählt zu den bekanntesten Polen-Kennern in Deutschland und hat zahlreiche Bücher über das Land verfasst. Die Reise wird neben Breslau und Krakau vor allem in den polnischen Südosten führen und dabei kulturelle Perlen wie Lublin, Zamosc oder Kazimierz Dolny im Programm haben. Der Bus zu der achttägigen Reise startet in Regensburg. Bei entsprechender Teilnehmerzahl ist ein Halt in Weiden möglich. Anmeldung und Routenverlauf unter www.krakau-reisen.com/kneip. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.