Leuchtende Kindheits-Träume

Ein grüner Esel und ein Hahn mit blauen Beinen... So etwas gibt es in den Bildern eines berühmten Malers. Er heißt Marc Chagall und malte am liebsten richtig bunt.

Mit einem Bild eine Geschichte erzählen! Oh ja, das konnte dieser berühmte Maler. Er heißt Marc Chagall. Der Mann starb vor 30 Jahren im Land Frankreich. "Er malte oft Kindheits-Träume. All das, was ihn als Kind begeistert hat", sagt die Expertin Susanne Rockweiler. Sie arbeitet in einem Museum in Berlin. Zum Beispiel zeigen viele Bilder des Künstlers Szenen aus dem Zirkus.

Gläubige Juden

Aufgewachsen ist Marc Chagall in einer kleinen Stadt im heutigen Weißrussland. Seine Eltern waren gläubige Juden und erzogen ihren Sohn in diesem Glauben. Das ist vielleicht ein Grund dafür, warum Marc Chagall als Erwachsener häufig Geschichten aus der Bibel malte.

Seine Eltern merkten schon früh, dass ihr Sohn Marc außergewöhnlich gut zeichnen konnte. Sie förderten sein Talent, so gut sie konnten. Denn sie hatten nicht sonderlich viel Geld. Als er fast 20 Jahre alt war, begann Marc Chagall, an einer Kunst-Schule zu studieren. Die Schule war in Sankt Petersburg in Russland. In dieser Stadt blieb er ungefähr drei Jahre. Aber dann hielt ihn dort nichts mehr: Der junge Maler wollte unbedingt nach Paris. Das ist die Hauptstadt von Frankreich. Dort lebten zu dieser Zeit - vor etwa 100 Jahren - viele berühmte Künstler. Das fand Marc Chagall spannend.

In Paris lernte er einige dieser Künstler kennen. Er war viel in der Stadt unterwegs, besuchte Museen und Galerien. "Aber er hat sich von nichts wirklich beeinflussen lassen", erklärt die Fachfrau. Er hatte seine ganz eigene Art zu malen.

Am häufigsten malte Marc Chagall mit Öl-Farben - und zwar fast immer leuchtend bunt. Dann ist ein Esel auch mal grün. Und einem Hahn verpasste der Künstler blaue Füße.

"In seinen Bildern sind zudem manchmal schwebende Menschen mit Flügeln zu sehen. Aber obwohl Marc Chagall nicht alles wie in der Wirklichkeit malte, kann man immer erkennen, was es ist", sagt die Expertin. Das war zu dieser Zeit bei vielen Künstlern anders. Sie malten Bilder, bei denen man nicht gleich wusste, was sie darstellen sollten.

Marc Chagall wurde sehr alt, nämlich 97 Jahre. Er malte bis kurz vor seinem Tod: bunte Bilder, die eine Geschichte erzählen. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.