London.
Kulturnotizen Rattle von der Spree an die Themse

(dpa) Der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, Simon Rattle, übernimmt von September 2017 an den Posten des Musikdirektors beim London Symphony Orchestra. "Es fühlt sich an wie eine Heimkehr", sagte der 60 Jahre alte Brite am Dienstag in London. Zwar verlasse er ein Weltklasse-Orchester, "aber ich gehe zu einem Weltklasse-Orchester eines ganz anderen Typs". Er könne sich für die nächsten Jahre "keine bessere und inspirierendere" Aufgabe vorstellen. Rattle steht seit 2002 an der Spitze der Berliner Philharmoniker.

Vor zwei Jahren hatte er angekündigt, seinen Vertrag, der noch bis 2018 läuft, nicht zu verlängern. Von Herbst 2017 bis zum Abschied in Berlin werde er in beiden Städten aktiv sein, sagte er. Während der Saison 2017/18 will er neun Wochen in London sein, Berlin habe Priorität. Ganz untreu wird Rattle der deutschen Hauptstadt wohl nicht: Er will mit seiner Familie weiter dort leben. "Ich kann mir gegenwärtig nicht vorstellen, nicht in Berlin zu wohnen", sagte er. Rattle ist mit der tschechischen Mezzo-Sopranistin Magdalena Kožená verheiratet, das Paar hat drei Kinder. Aus seiner ersten Ehe hat Rattle zwei Kinder.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.