München.
Kulturnotizen Jean-Paul-Preis für Autor Gerhard Roth

(KNA) Gerhard Roth (73), österreichischer Schriftsteller, erhält den bayerischen Jean-Paul-Preis 2015. Kunstminister Ludwig Spaenle (CSU) überreicht ihm die mit 15 000 Euro dotierte Auszeichnung am Montag, 26. Oktober, in München. Die Laudatio hält der Literaturkritiker Jörg Magenau. Der 1942 in Graz geborene Roth arbeitet als Erzähler, Dramatiker, Essayist und Fotograf. Er lebt heute in Wien und Südamerika. Von ihm stammen viele Romane, Erzählungen, Essays, Theaterstücke und Drehbücher. Seine großen Romanzyklen "Die Archive des Schweigens" (1980-1991) und "Orkus" (1995-2011) umfassen 15 Einzelwerke. Für sein Werk wurde Roth bereits mehrfach geehrt, unter anderem auch mit dem Jakob-Wassermann-Preis 2012. Der Jean-Paul-Preis wird zum 17. Mal verliehen. Gewürdigt wird damit das literarische Gesamtwerk eines deutschsprachigen Schriftstellers. Unter den bisherigen Preisträgern waren Friedrich Dürrenmatt, Botho Strauß, Horst Bienek, Hermann Lenz, Günter de Bruyn, Herbert Rosendorfer, Gerhard Polt, Sarah Kirsch, Uwe Dick und Brigitte Kronauer.

Jazz im Amberger Casino-Saal

Amberg. Raffinierte Jazzarrangements, Elektrobeats und "visual arts" erwarten Jazzfreunde am Donnerstag, 29. Oktober, um 20 Uhr im Casino-Saal bei Dombert's Urban Jazz. Für seine zweite Platte "16/8" wurde dem Ensemble um Gitarrist Andreas Dombert 2014 der Kulturpreis der Oberpfalz verliehen. Musikalisch ergeben rasende Unisono-Passagen zwischen Gitarre und Saxofon, rätselhafte Stimmen und Klänge aus Laptop und Synthesizer, satte Grooves, aber auch ruhigere Momente voller Dichte und Komplexität ein attraktives Spannungsfeld. Domberts Gitarrenton verschmilzt mit avantgardistischen Klängen des Soundfricklers Peter Sandner alias "Dorsch" zu einem musikalischen Amalgam - vollendet durch das Spiel ihrer Mitmusiker Johannes Enders (Saxofon), Henning Sieverts (Bass) und Matthias Meusel (Schlagzeug).

___

Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unterTelefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0

Museumsnacht in Mitterteich

Mitterteich. (jr) Der Förderverein Museumslandschaft Mitterteich lädt für Freitag, 23. Oktober, zur sechsten Museumsnacht ins Museum, Tirschenreuther-Straße 10, ein. Geöffnet ist von 19 bis 23 Uhr. Da es in diesem Jahr 80 Jahre her ist, dass die Stadt 1935 ihr 800-jähriges Jubiläum feierte, soll mit Lichtbildern und Filmen an dieses Jubiläum erinnert werden. Derzeit läuft die Sonderausstellung "Holz und Leinwand" mit Werken aus 25 Jahren Mitterteicher Schnitzer und Malkreis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.