München.
Kulturnotizen Sechs Millionen Euro für kulturelle Projekte

(KNA/jum) Der Freistaat fördert im laufenden Jahr 144 kulturelle Projekte mit mehr als sechs Millionen Euro aus dem Kulturfonds. Mit dieser Summe könnten weitere Impulse für die kulturelle Vielfalt in Bayern gesetzt werden, erklärte Kunstminister Ludwig Spaenle (CSU) am Mittwoch in München. Aus dem Kulturfonds werden heuer in der Oberpfalz 16 Projekte mit einem Gesamtvolumen von knapp 520.000 Euro gefördert. Das entspricht einem Anteil von 8,5 Prozent an den in ganz Bayern ausgeschütteten Mitteln. Mit einem Zuschuss von 250 000 Euro größtes Einzelprojekt ist dabei erneut die Sanierung des Klosters Speinshart. Mit dieser Rate sind damit fast drei Viertel des geplanten Gesamtzuschusses von 750 000 Euro ausbezahlt. Zweitgrößte Summe sind die weiteren 100 000 Euro für die Instandsetzung der Steinernen Brücke in Regensburg.

Daneben sieht die Unterstützung mehrerer kleiner Kunst- und Kulturprojekte vor. So wird unter anderem in Vilseck ein Künstlersymposium zur "Goldenen Straße" mit 5100 Euro bezuschusst, in Neunburg vorm Wald eine Veranstaltung des Kunstvereins Unverdorben mit 5000 Euro und am Landestheater Oberpfalz (LTO) in Leuchtenberg die Beschaffung eines Gastspielpakets mit 4000 Euro.

Herta Müller erhält Heinrich-Böll-Preis

Köln.(dpa) Die Schriftstellerin Herta Müller (61) hat den Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln erhalten. Die Jury des Literaturpreises führte in ihrer Begründung an, keine andere Autorin sei in ihrem Schreiben dem Namensgeber des Preises, dem Schriftsteller Heinrich Böll, so ähnlich wie sie, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Die in Rumänien geborene Literaturnobelpreisträgerin habe ebenfalls das Leben in einer repressiven Gesellschaft erlebt und sich daraus zu einem "kritischen Geist" entwickelt, heißt es in der Begründung. Der Literaturpreis ist mit 20 000 Euro dotiert. Er wird im November verliehen.

Orchester im Bezirkskrankenhaus

Neustadt/WN. (esc) Das "Orchester am Singrün" gastiert am Freitag, 26. Juni, um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) im Festsaal des Bezirkskrankenhauses Wöllershof. Auf dem Programm steht das Konzert Nr. 1 in b-Moll, op. 23 für Klavier und Orchester von Pjotr I. Tschaikowski und Sinfonie Nr. 6 in es- Moll, op. 111 von Sergei S. Prokofjew. Am Klavier sitzt der 20-jährige Alexander Maria Wagner, das Orchester leitet Lutz Landwehr von Pragenau. Karten: Buchhandlung Stangl (Telefon 0961/48220), Schreibwaren Richter in Neustadt (Telefon 09602/1292) sowie im Bezirksklinikum (Telefon 09602/780).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.