München.
Kulturnotizen Stifter-Stipendium für Werner Fritsch

(peg) Große Ehre für einen Schriftsteller aus der Oberpfalz: Der aus Hendlmühle bei Tirschenreuth stammende Werner Fritsch, Jahrgang 1960, erhält mit dem 1980 in Weimar geborenen und in Coburg lebenden Lyriker Christian Rosenau das heuer erstmals ausgelobte Stifter-Stipendium. Der Preis ermöglicht es den aus 29 Bewerbern ausgewählten Autoren, im Herbst jeweils einen Monat im Geburtsort Adalbert Stifters, in Oberplan/Horní Planá in Südböhmen zu wohnen und zu schreiben. Verena Nolte von Kulturallmende München betonte, verantwortlich für die Juryentscheidung sei gewesen, dass Fritsch seine Ideen unmittelbar aus der Sprache der Region schöpfe, und dass ihm mit der zentralen Figur seines Werks - dem Bayerisches wie Böhmisches repräsentierenden Knecht Wenzel - ein Grenzen überschreitender Brückenschlag gelungen sei. Werner Fritschs Vorhaben wiederum ist es, Adalbert Stifter in Gestalt eines "Geisterdialogs" in sein groß angelegtes Werk "Faust Sonnengesang" einzubinden.

Sensationelles Plus auf der Luisenburg

Wunsiedel. Insgesamt 118 715 Besucher waren heuer allein bei den Eigenproduktionen und Konzerten des Festspielsommers auf der Luisenburg. Damit wurde das Vorjahresergebnis um über 20 000 Zuschauer sensationell und deutlich übertroffen.

Spitzenreiter in der Gunst der Zuschauer war die Uraufführung des Familienstücks "Der kleine Wikinger" von Eva Toffol mit 33 340 begeisterten Kindern und Erwachsenen. Intendant Michael Lerchenbergs Inszenierung von "Ein Sommernachtstraum" liegt mit 29 471 Zuschauern auf Platz zwei, knapp gefolgt von der Luisenburg-Kultinszenierung von "Der Brandner Kaspar" mit 28 351 Fans. Das vielumjubelte Musical "Cabaret" wurde nach anfänglicher Zurückhaltung noch von 19 744 Besuchern gesehen.

"Wir hatten nicht nur einen selten schönen und heißen Theatersommer", freut sich Intendant Michael Lerchenberg" sondern auch zusammen mit unseren ausverkauften Superkonzerten und den Museumshof Produktionen insgesamt ein echtes Spitzenergebnis! "

Die Festspiele werden noch fortgeführt mit einer Operettengala am 15. August (15 Uhr) und ab 20 August mit der Revue-Operette "Maske in Blau" und dem Verdi Opernkrimi "Ein Maskenball" ab 28. August. Für diese Veranstaltungen gibt es noch Karten.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.