München/Bern.
Kulturnotizen Weitere Raubkunstin Gurlitt-Sammlung

(dpa) Auch in der Salzburger Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt befindet sich nach Einschätzung des Provenienzforschers Willi Korte NS-Raubkunst. Bei dem Gemälde "Paris Kathedrale" von Camille Pissarro aus dem Jahr 1902 handele es sich um ein Werk, das der jüdischen Familie Heilbronn in Frankreich geraubt wurde. Das sagte Korte. Das Gemälde taucht in der Werkliste auf, die das Kunstmuseum Bern am Donnerstag auf seiner Internetseite veröffentlichte. Das Museum hatte am Montag bekanntgegeben, dass es das Erbe des im Mai gestorbenen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt annehmen will. Eine Cousine Gurlitts erhebt ebenfalls Anspruch auf den Nachlass.

Thomas Hettche mit Buchpreis geehrt

München.(dpa) Der erste Bayerische Buchpreis geht an den Schriftsteller Thomas Hettche. Er wurde am Donnerstagabend in München für sein Buch "Pfaueninsel" ausgezeichnet. In der Sachbuch-Kategorie gewann das Buch "Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert" von Ulrich Herbert. Die Entscheidung fiel nach einer öffentlichen Jury-Sitzung.

Der Schriftsteller Thomas Hettche. Bild: dpa
Der Ehrenpreis ging an die in Berlin lebende Autorin Silvia Bovenschen. "Als promovierte Wissenschaftlerin widmet sie sich mit großem literarischen Können ohne jeden Vorbehalt gesellschaftlich relevanten Themen wie beispielsweise dem Älterwerden", begründete Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) die Auszeichnung. Der Freistaat Bayern hat den bisherigen Corine-Preis umgewandelt zum Bayerischen Buchpreis.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.