Null-Nummer

Ann Sophie aus Hamburg gab am Samstag alles. Für ihren Titel "Black Smoke" erhielt die 24-Jährige beim Eurovision Song Contest (ESC) trotzdem keinen einzigen Punkt. Sieger Schweden brachte es - zum Vergleich - auf 365 Zähler. Bild: dpa

Null Punkte für Deutschland beim Grand Prix. Schweden räumt dagegen wieder mal ab beim Eurovision Song Contest. Australien landet bei seiner ersten Teilnahme weit vorn. Ist das System ungerecht?

Deutschland hat beim Eurovision Song Contest null Punkte geholt. Zuletzt war dies vor 50 Jahren der Fall. Die Sängerin Ann Sophie (24) landete mit "Black Smoke" auf dem letzten Platz von 27, ebenso wie die Vertreter von Vorjahressieger Österreich. Zuletzt war Deutschland im Jahr 2008 mit der Band No Angels auf dem letzten Platz gelandet.

Eine Analyse des Votings ergab, dass Ann Sophie einige Male nur ganz knapp an Punkten vorbeischrammte. Punkte gibt es aus den Ländern nur für die ersten Zehn. Mit 8,1 Millionen Zuschauern hatte das ESC-Finale im Ersten die schlechteste Einschaltquote seit sechs Jahren. Deutschland gewann bislang zweimal den ESC: 2010 mit Lena und 1982 mit Nicole.

Platz eins holte zum sechsten Mal Schweden, diesmal mit dem smarten Sänger Måns Zelmerlöw (28) und dem Dance-Popsong "Heroes". Damit kehrt der ESC im kommenden Jahr in das skandinavische Land zurück, wo er zuletzt 2013 gastierte. Auf Platz zwei kam Russland, vor Italien, Belgien und dem beim 60. ESC einmaligen Ehrengast Australien.

Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven versprach dem Gewinner via Facebook, er werde ihn am Montag anrufen und ihm gratulieren. Ex-Außenminister Carl Bildt meinte: "Nun müssen wir anerkennen, dass Schweden eine Supermacht in Sachen Musik ist." Die Chefin des schwedischen Rundfunks SVT, Hanna Stjärne, freut sich, die Show 2016 wieder auszurichten - in welcher Stadt, blieb zunächst offen. Ann Sophie sagte nach der Show, es habe "trotzdem super viel Spaß gemacht." Die Show in der Wiener Stadthalle war ein gigantisches Bühnen- und Lichtspektakel vor etwa 10 000 Zuschauern. Dem ausrichtenden Sender ORF zufolge kostete das Spektakel etwa 25 Millionen Euro. Geschätzt 100 Millionen TV-Zuschauer verfolgten die Finalshow. Insgesamt nahmen 40 Länder am ESC 2015 teil. 13 Teilnehmer schieden in den Halbfinals aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Wien (336)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.