Peter Maffay macht mit seiner Tour "Wenn das so ist" 2015 auch Halt in Bayern - Neu: ...
"Zeit für Rock 'n' Roll"

Peter Maffay zeigt das Modell der 360-Grad-Bühne, die er für seine Tour 2015 entwerfen ließ. Bild: Kunz
München.Den Truck anwerfen, in den Bus einsteigen. So einfach geht das nicht. Wenn Peter Maffay auf Tour geht, dann reichen die Planungen Jahre zurück. Am Ende sind dann pro Konzert 200 Menschen am Werkeln. Da muss ein Rädchen ins andere passen. Doch zuvor, am 10. Oktober, veröffentlichte Maffay die Live-Version zum aktuellen Chartbreaker-Album "Wenn das so ist."

Aufgenommen wurde das Album beim fulminanten CD-Präsentations-Konzert im Münchner Zenith Anfang des Jahres. Die richtige Scheibe also zum Vorglühen auf die bevorstehende Tour, die Maffay und Band vom 15. Januar bis 13. Februar durch 18 deutsche Städte führt. In München gastiert er am 30. Januar in der Olympiahalle. Am 3. Februar kommt er in die Nürnberger Arena.

Tickets werden knapp

Die insgesamt 180 000 Tickets für die Hallentournee sind zu 85 Prozent ausverkauft. Wer noch welche haben will, sollte sich also sputen. Doch zunächst zeigte sich Maffay bei der Vorstellung im Münchner Kesselhaus stolz über die Ehrung seiner Kinder-Stiftung durch die Echo-Verleihung.

"Soziale Arbeit ist im Bereich der Musik heute ein ganz wichtiger Aspekt" sagt er. Mit seiner Tour wolle er sich abheben vom Bisherigen. Deshalb hat sich Maffay eine völlig neue 360-Grad-Bühne konstruieren lassen, die von allen Seiten einsehbar ist. "Das hatten wir bisher in dieser Form noch nicht. Und ich glaube, dass man lange suchen muss, bis man eine solche Idee umgesetzt bekommt."

Maffay präsentierte die Show anhand eines funktionstüchtigen Modells, das in Heidelberg im Größenmaß Eins zu Zehn hergestellt wurde. Sogar die Videoeinspielungen funktionierten. Der Deutsch-Rocker hat die Losung selber ausgegeben: "Es ist Zeit für Rock'n'Roll." Maffay verspricht Power, wie sie seine Fans lieben. Purer Rock, Lebensfreude und virtuose Musiker.

Kein Wunder, dass die Stehplätze in der Arena vor der Bühne zu den begehrtesten gehören. Hier wirkt alles intensiver, die Künstler sind zum Greifen nah. Große Gefühle wird es durchweg geben. Neben den Songs des neuen Albums hat Maffay noch weitere Überraschungen auf Lager. In einer 40-minütigen unplugged Situation zum Anfang des Konzertes bekommen die Fans Songs zu hören, die die Akteure auf der Bühne vor Jahrzehnten dazu bewegt hatten, selber Musiker zu werden.

Wünsche der Zuhörer

Das geht von Hendrix, den Beatles, Roy Orbison bis Dylan. Das Finale wird ein Voting sein. Aus zehn seiner berühmtesten Songs können die Zuschauer drei Lieder ermitteln, die dann von Maffay zum Ausklang gespielt werden. Und dies alles können Konzertbesucher zum ersten Mal auch von den Plätzen hinter der Bühne aus verfolgen. Im Sommer gehen Maffay und Band auf große Open Air Tour.

___

Karten für die Konzerte in München, 30. Januar, und in Nürnberg, 3. Februar, gibt es beim NT/AZ-Ticketservice (Telefon 0961/85550 und 09621/306230).
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.