Pippis Erfinderin hatte ein bewegtes Leben

Die schwedische Schriftstellerin Astrid Lindgren wurde am 14. November 1907 als Astrid Anna Emilia Ericsson auf dem Hof Näs nahe der Kleinstadt Vimmerby in Småland geboren. Ihr Zuhause diente als Inspiration für ihre Kinderbücher wie "Michel aus Lönneberga" und "Wir Kinder aus Bullerbü", die weltweit in rund 100 Sprachen übersetzt worden sind. Ihre berühmteste Figur ist wohl "Pippi Langstrumpf", die die Schwedin für ihre Tochter Karin erfand.

Karin Nyman ist das einzige Kind, das die Autorin mit ihrem Mann Sture (1898-1952) bekam - aber nicht ihr einziges. Als Teenager wurde sie von dem Chefredakteur der Zeitung in Vimmerby, bei der sie arbeitete, schwanger. Sie zog nach Stockholm und gab ihren Sohn Lars (1926-1986) zu Pflegeeltern. Erst später holte sie ihn zu sich.

Den Literaturnobelpreis hat Lindgren für ihr Werk nie bekommen, dafür aber viele andere Auszeichnungen wie den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Lindgren starb am 28. Januar 2002 in Stockholm. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.