Polizei sucht Hinweise auf Täter
Rechtsextreme Symbole und Schmierschriften

Entlang des Bocklwegs bei Floß verschmierten Rechtsextreme den Sichtschutzzaun der Firma Gollwitzer mit Parolen, die an finstere Zeiten erinnern. Bild: le
Floß. (le) Weil Idioten nicht aussterben, hatte Siegfried Schell alles andere als einen ruhigen Sonntag. "Kurz vor 3 Uhr hat mich die Polizei rausgeklingelt", erzählt der Bauhof-Mitarbeiter. Die Beamten haben Schell gebeten, doch bitte sofort zu helfen, rechtsradikale Schmierereien auf Verkehrsschildern zu entfernen.

Mit denen wollten Unbekannte in der Nähe des Flosser Kreisverkehrs offenbar die Gäste der Bonhoeffer-Gedenkfeier bei der Anfahrt nach Flossenbürg am Sonntagvormittag begrüßen. Unter anderem mit einem etwa 50 mal 50 Zentimeter großen Hakenkreuz und judenfeindlichen Parolen. "Wir haben dafür am Bauhof ein Spray, das wirkt wie Nagellackentferner. Weil die Farbe noch frisch war, ist sie recht leicht abgegangen", erzählt Schell. Alle Spuren der braunen Sudelei konnte er jedoch nicht beseitigen. Unter anderem besprühten die Unbekannten einen Sichtschutzzaun der Baufirma Gollwitzer auf 80 Metern entlang des Bocklwegs gegenüber der Chipsi-Halle mit dümmlichen Parolen und SS-Runen.

Die Kripo in Weiden ermittelt. Sie grenzt den Tatzeitraum auf Sonntag zwischen 0.30 und 1.35 Uhr ein und bittet unter Telefon 0961/401-291 um Hinweise.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.