Polnisches Ensemble "Musicarius" überzeugt bei Speinsharter Barocktagen
Historisches virtuos präsentiert

Die vier Instrumentalisten von "Musicarius" begeisterten bei den Barocktagen in Oberbibrach. Bild: stg
Ins Deutsche übersetzt, haben sie sich einen recht einfachen Namen gegeben - nämlich "Musiker": Die vier polnische Streicher, die als Ensemble "Musicarius" am Samstagvormittag in der Kirche St. Johannes in Oberbibrach (Kreis Neustadt/WN) gastieren, präsentieren sich aber als regelrechte Virtuosen auf ihren Instrumenten. Das Matineekonzert bei den Speinsharter Barocktagen, das deutlich mehr Besucher verdient hätte, gibt einen begeisternden Einblick in die Anfänge der barocken Streichmusik. Fünf Werke von vier Komponisten stehen auf dem Programm: Den Auftakt macht Georg Philipp Telemanns "Sonata a quattro A-Dur". Es bedarf keines allzu profunden klassischen Gehörs um zu erkennen, dass sich das Ensemble, das seit 2003 besteht, im Altarraum ganz hervorragend ergänzt. Die Künstler - Mikolaj Zgolka an der Violine, Radoslaw Kamieniarz ebenfalls an der Violine, Piotr Chrupek an der Viola und Bartosz Kokosza am Violoncello - spielen auf historischen Musikinstrumente der damaligen Epoche oder deren Kopien. Zgolkas Violine stammt beispielsweise aus dem Jahr 1793 und wurde vom selben Geigenbauer hergestellt, der auch für Mozart fertigte.

Nicht fehlen darf im Programm natürlich Joseph Haydn, der "Vater der Streichquartette" - formvollendet werden das Quartett op.1 Nr. 1 sowie das Quartett op.1 Nr. 6 dargeboten. Großer Zwischenbeifall belohnt die Künstler immer wieder für das engagierte Spiel, das das Gotteshaus in einen harmonisch klingenden Konzertsaal verwandelt. Das gilt auch für das Quartetto Nr. 2 des eher unbekannten und lange Zeit unterschätzten österreichischen Komponisten Georg Matthias Monn, dessen Werk heute allerdings als wichtiger Impulsgeber für Haydn und Mozart gilt.

Als äußerst gelungen darf auch der musikalische Brückenschlag bezeichnet werden, den die Künstler vollziehen - nämlich mit dem Quartett op. 8 Nr. 2 von Joseph Elsner, dem deutschen Komponisten, der den polnischen Stil pflegt. Insgesamt ein hervorragender kammermusikalischer Vormittag!
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberbibrach (917)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.