Regensburg.
Kulturnotizen Kokoschka in Regensburg verlängert

(epd) Die Sonderausstellung "Oskar Kokoschka und die Prager Kulturszene" im Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg stößt auf reges Publikumsinteresse. Inzwischen konnte die 11 111 Besucherin begrüßt werden. Die Ende September eröffnete Schau mit 37 Werken des österreichischen Künstlers Oskar Kokoschka (1886-1980) sowie einer Auswahl von Arbeiten seiner künstlerischen Weggefährten aus der Prager Zeit wurde wegen großer Nachfrage bereits um drei Wochen verlängert. Sie ist nun bis zum 1. Februar zu sehen. Bis zum Ausstellungsende werden zudem Führungen angeboten, die Einblick in die kunsthistorischen, gesellschaftlichen und biografischen Zusammenhänge von Kokoschkas Aufenthalt in der damaligen Tschechoslowakei geben sollen.

Lukas Meister bei "Klein & Kunst"

Weiden. Er machte als Überraschungsgast bei TV-Noir von sich reden, seit kurzem ist das erste Album "Wanderjahre" erhältlich. Unverkrampft, ehrlich, mit einem Blick für das Kuriose im Gewöhnlichen: So könnte man die Lieder von Lukas Meister beschreiben. Seine Songs sind keine Comedy. Vielmehr enthalten sie eine pointierte Darstellung menschlicher Abgründe, versetzt mit einem Mindestmaß an Ironie - poetisch, aber niemals pathetisch. Zu hören ist der deutsche Liedermacher am Donnerstag, 15. Januar (20 Uhr) auf der Kleinkunstbühne "Klein & Kunst" in der Max-Reger-Halle (Untergeschoss). Karten gibt es beim NT/AZ-Ticketservice (Telefon 0961/85550 und 09621/306230), www.nt-ticket.de und an der Abendkasse.

Mehr Förderung für Regensburger Festival

(epd) Das renommierte Festival Tage Alter Musik mit internationalen Musikern in Regensburg wird in den nächsten fünf Jahren weiter stattfinden. Seit mehr als 30 Jahren spannt es jeweils an Pfingsten mit rund 15 Konzerten einen Bogen über 600 Jahre Musikgeschichte vom Mittelalter bis zur Romantik. In diesem Jahr werden vom 22. bis 25. Mai namhafte sowie auch eher unbekannte Ensembles, Orchester und Solisten aus aller Welt an zehn historischen Stätten und alten Kirchen in der Welterbestadt mehrere Werke aufführen, wie die Veranstalter ankündigten.

Der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) sicherte den privaten Organisatoren bei der diesjährigen Programmvorstellung eine weitere finanzielle Förderung zu. Danach sollen die bisherigen städtischen Mittel von jährlich 50 000 Euro sogar erhöht werden. Mit dieser Zusage werde das Festival in naher Zukunft gesichert, sagte Wolbergs.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.