Rückkehr des Königs
Totenmaske Tutanchamuns wieder öffentlich zugänglich

(Foto: dpa)

Düsseldorf/Kairo. Die berühmte goldene Totenmaske des Königs Tutanchamun ist jetzt wieder öffentlich in Kairo zu sehen. Mit einem Festakt am Mittwochabend kehrte die Totenmaske in ihre Vitrine im Ägyptischen Museum in Kairo zurück, wie die Gerda Henkel Stiftung am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

Die wissenschaftlichen Restaurierungsarbeiten wurden den Angaben zufolge zu gleichen Teilen durch Förderungen des Auswärtigen Amts und der Gerda Henkel Stiftung ermöglicht. Ziel der Restaurierung war es, den Zeremonialbart der berühmten Maske wieder anzubringen. Er hatte sich bei Reinigungsarbeiten an der Vitrine im vergangenen Herbst gelöst. Die Restaurierung war eine Zusammenarbeit des Deutschen Archäologischen Instituts Kairo und des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz. In einem Festakt am Mittwochabend kehrte die Totenmaske in ihre Vitrine im Ägyptischen Museum in Kairo zurück. Im September hatte das Auswärtige Amt eine Förderung von 50 000 Euro angekündigt. Der Grabschatz des ägyptischen Herrschers Tutanchamun gilt als die weltweit bekannteste archäologische Entdeckung. Das Grab des Königs Tutanchamun wurde 1922 vom britischen Forscher Howard Carter im Tal der Könige bei Luxor entdeckt. Das Grab des Pharaos, der um das Jahr 1330 v. Chr. regierte, war das einzige bislang entdeckte, das nahezu unversehrt erhalten blieb. Die Funde aus dem Grab befinden sich heute vor allem im Ägyptischen Museum in Kairo.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.