Verstärker Militärverkehr in der nördlichen Oberpfalz
Kurz notiert Michl Müller heiß begehrt

Grafenwöhr. 316 Leser haben angerufen und sich bei unserem Gewinnspiel um Karten für den Kabarettist Michl Müller beworben. Fünf Gewinner dürfen am 2. April mit einer Begleitung zur Veranstaltung in die Stadthalle in Grafenwöhr: Rita Gmeiner, Katrin Feil, Christa Güll, Hermine Wildgans und Katja Beer.

Tipps und Termine Lärm und Behinderung

Grafenwöhr. Verkehrsteilnehmer in der nördlichen Oberpfalz müssen sich am Mittwoch, 1. April, auf verstärken Militärverkehr einstellen. Fahrzeuge der US-Streitkräfte kommen in Konvois zurück aus Osteuropa. Auch zwischen den Übungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels sind Militärfahrzeuge wegen der Übung "Saber Junction" unterwegs. Die Militärkolonnen bewegen sich langsam und haben teilweise eingeschränkte Sicht.

Für zusätzlichen Lärm am Übungsplatz sorgt zudem eine Übungen auf dem US-Truppenübungsplatz Grafenwöhr vom 30. März bis zum 5. April vor allem im südwestlichen Bereich des Übungsplatzes. Hier wird mit scharfer Artilleriemunition geübt.

Musik zum Karfreitag

Pressath/Grafenwöhr. (is) Seit 1992 lädt die Chorgemeinschaft St. Georg am Karfreitag um 19 Uhr in die Friedenskirche Grafenwöhr zur "Musik zum Karfreitag". Auch heuer ist dies so. Am 3. April stehen Vertonungen von Rudolf Mauersberger, Felix Mendelssohn Bartholdy, Karl Jenkins und anderen auf dem Programm.

Zur Erinnerung an das Endes des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren haben die Organisatoren Kompositionen ausgewählt, die sich mit Angst, Not und Trauer der Menschen aber auch Zuversicht, Hoffnung und Vertrauen auf Gott auseinandersetzen. Der Eintritt beträgt 8 Euro. Für Schüler, Jugendliche und Mitglieder der Chorgemeinschaft St. Georg Pressath gilt der ermäßigte Eintritt von 6 Euro. Karten an der Abendkasse und in der Buchhandlung Bodner in Pressath.

Im Zeichen des Plastiks

Kirchenthumbach. Der Katholische Frauenbund lädt alle Interessierten und die Nachbarzweigvereine des Bezirks Kemnath für Freitag, 17. April, um 19.30 Uhr zum Vortrag "Und ewig währt das Plastik . . . Praktisch, bunt, gefährlich?" ins Pfarrheim ein.

Die Menschheit geht erst seit gut zwei Generationen ganz selbstverständlich mit Kunststoffen im Alltag um und trotzdem ist ein Leben ohne Plastik kaum mehr vorstellbar. Doch welche Auswirkungen hat der Plastikkonsum auf unsere Gesundheit und Umwelt? Wie kann man Plastik sparen? Bieten Recycling oder "Bio-Plastik" eine Lösung? Und wie können gesundheitliche Folgen vermieden werden? Diesen und weiteren drängenden Fragen geht der Bildungsreferent Bernhard Suttner nach und sucht nach Antworten. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.