"Volks-Rock-´n´-Roller Andreas Gabalier feiert Auftakt seiner ""Mountain-man""-Tour in Nürnberger Arena"
Open-Air-Tickets für den BH

Andreas Gabalier rockte zum Tour-Start Nürnberg. Die Fans waren entzückt. Foto: Hahn

Nürnberg. (aha) Es ist kurz vor Mitternacht als in der Nürnberger Arena wieder das Licht angeht. Fast drei Stunden lang hat Volks-Rock‘n‘Roller Andreas Gabalier zuvor den Auftakt seiner „Mountain Man“-Tournee in Franken gefeiert. Die Fans – aus ganz Bayern angereist, viele aus der Oberpfalz – ärgern sich nur ganz kurz. Denn es dauert bis 20.45 Uhr – statt wie angekündigt 20 Uhr – bis der Steirer die Bühne betritt.

Was dann jedoch folgt, ist für Gabaliers Fans perfekt: Die Töne sitzen, der 30-Jährige singt, rockt und nutzt jeden Winkel seiner Bühne und seines langen Laufstegs. Er reißt sein Publikum - über 8000 sind gekommen und überwiegend in Tracht gekleidet- mit, animiert und holt auch den Oberrang aus den Sitzschalen. 25 Songs stehen auf der Setlist – präsentiert von einer sauber abgestimmten Band (mit zwei neuen Musikern), untermalt von einer ausgeklügelten Lichtshow.

„Nervosität und Lampenfieber san scho da. Warum, weiß i selber nicht. I kenn des goar ned“, verrät Gabalier schon am Nachmittag in lauschiger Presserunde vor dem Konzert. Sollte er wirklich nervös gewesen sein, dann war davon nichts spüren, was vielleicht auch an dem „kleinen Bier vorm Konzert“ liegt, das er sich noch genehmigen wollte: „Mehr wird‘s aber ned. Ich muss ja auch auf meine Stimme aufpassen“, erzählt der Journalistenrunde vor Konzertbeginn im Backstagebereich.

Weitere 25 Konzerte ausverkauft

Weitere 25 Konzerte stehen an in den nächsten Wochen – allesamt schon ausverkauft, was den Protagonisten freut, aber im Vorfeld eine intensive Vorbereitung nötig gemacht hat: „Viel Sport hob i g‘macht im Sommer, i bin vüll mit‘m Mountainbike gefahren und hab den Dachstein erklommen“, sagt er nicht ohne Stolz. Gabalier will den Fans ja auch was bieten, da darf ihm nicht zu bald die Puste ausgehen.

Nürnberg feiert den Steirer von der ersten Sekunde an. Der erzählt, dass er Helene Fischer sehr schätzt und bewundert, man von ihm aber nicht erwarten kann, dass er ebenso auf Seilen über das Publikum schwebt. Steirische, Klavier, Gitarre, Stimme, kleine Geschichten zwischendurch und immer wieder Handshake mit dem Publikum reichen dem Mann. Der sagt über sich: "I will einfach so bleiben, wie i bin und will nur das tun will, was i kann“.

Hits und neue Songs

Hits und neue Songs sind es, die er im Gepäck hat. „Sweet little Rehlein“ und „I Sing a Liad für di“ (in der Nashville-Version) gibt‘s gleich am Anfang. Und bevor es bei Balladen wie „A Meinung ham“, „So liab hob i di“ oder „Das kleine Haus“ im Mittelteil zu ruhig wird, nimmt er mit „Die Beichte“, „Go for Gold“, „Fesche Madln“, „Zuckerpuppen“ und „Great Balls of Fire“ wieder Fahrt auf. „I Sing a Liad für di“ kommt nochmal – diesmal im XXL-Format und der Aufforderung „dass die kernigen Buam doch bitt‘schön die Madln auf die Schultern heben sollen“.

Per Kamera am Mikrofonständer begibt sich der Schelm dann auch noch auf BH-Suche. Die Cam versagt, die Mädels geizen scheinbar trotzdem nicht mit Unterwäsche und werden dafür mit Freikarten für das Open Air im Juli 2016 im Münchner Olympia Stadion belohnt. Wer da dabei sein will, sollte sich beeilen, denn die Hälfte der Tickets für dieses Open Air ist schon weg. Karten gibt‘s am NT/AZ-Ticketschalter.

Die Setlist:

We salute you
Sweet little Rehlein
I Sing liad für di / Nashville-DahoamVersion
Bergbauernbuam
Verliebt verliebt
Dahoam
Auf da Alm
A Meinung haben
So liab hob i di
Go for Gold
Mountain Man
Hulapalu
Das kleine Haus
Kleiner Schmetterling
Der Himmel
Sie
Fesche Madln
Die Beichte
Es wird alles wieder gut
Zuckerpuppen
Great Balls of Fire
Volks-Rock‘n‘Roller
I Sing a Liad für di
Steirerland
Amoi seng ma uns wieder

Weitere Fotos vom Konzert unter www.oberpfalznetz.de/gabalier2015
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.