Washington.
Kulturnotizen Niedringhaus-Preis für Heidi Levine

Die amerikanische Fotografin Heidi Levine. Bild: dpa
(epd) Die US-amerikanische Fotojournalistin Heidi Levine erhält den Anja-Niedringhaus-Preis für mutigen Fotojournalismus. Wie die Stiftung International Women's Media Foundation (IWMF) mitteilte, soll mit dem Preis der Mut und das unermüdliche Engagement Levines für die Geschichte von Gaza ausgezeichnet werden. Die internationale Stiftung rief den mit 20 000 US-Dollar dotierten Preis im vergangenen Jahr nach dem Tod der Fotojournalistin Anja Niedringhaus in Afghanistan ins Leben. Der Preis wird am 25. Juni in Berlin verliehen.

Die Preis-Jury hob hervor, dass Levine "tragische Ereignisse unter schrecklichen Umständen" dokumentiert. Dabei zeige sie "tiefes Mitgefühl für die Menschen, denen sie begegnet". Die in Jerusalem lebende Levine berichtete über die Revolutionen in Ägypten, Syrien und Libyen und das Schicksal irakischer Flüchtlinge in Jordanien, Syrien und Schweden. Ihre Fotos wurden, oft als Titelgeschichten, in führenden internationalen Medien abgedruckt. Levine sagte, sie fühle sich geehrt, mit einem Preis ausgezeichnet zu werden, "der das Andenken an Anja aufrechterhält". Sie habe Niedringhaus bewundert und oft um Rat gefragt.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.