Welthauptstadt des Buches
Breslau eine einzige große Bibliothek

Breslau. Mit einer "Nacht der Literatur" hat das schlesische Breslau (Wroclaw) sein Jahr als Welthauptstadt des Buches begonnen. Die Stadt übernahm den Titel der Weltkulturorganisation Unesco vom koreanischen Incheon. Bereits seit Jahresbeginn ist Breslau - zusammen mit dem spanischen San Sebastián - Europäische Kulturhauptstadt 2016. Als Welthauptstadt des Buches will Breslau ein Jahr lang Projekte rund ums Lesen und Begegnungen mit Autoren fördern und nach Angaben der Organisatoren bis zu 750 000 Besucher bei rund 6000 Veranstaltungen erreichen. Parks und Straßenbahnen, Plätze und Straßen sollen sich in Bibliotheken verwandeln. In den kommenden Monaten sind literarische Festivals für Fans fantastischer Literatur oder von Kriminalromanen sowie ein Literaturfestival für Kinder geplant, sagte der polnische Autor Irek Grin (im Bild rechts), der Literaturkurator der Kulturhauptstadt. Ein weiterer Höhepunkt, der über das Jahr als Weltbuchhauptstadt hinausgeht, ist im Mai die Eröffnung des "Pan Tadeusz-Museums", das dem polnischen Nationalepos des Dichters Adam Mickiewicz gewidmet ist. Zum Auftakt traf der norwegische Krimi-Autor Jo Nesbo (Zweiter von rechts) Leser. Bild: dpa

Weitere Beiträge zu den Themen: Buch (84)Breslau (2)Kulturhauptstadt Europas (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.