Wien.
Kulturnotizen Lingen-Tochter gestorben

(dpa) Die Schauspielerin Ursula Lingen ist am Montag im Alter von 86 Jahren in Wien gestorben. Lingen war die einzige Tochter des Charakterkomikers Theo Lingen und spielte nach ihrer Ausbildung in Wien im Theater in der Josefstadt und im Wiener Volkstheater. Später stand sie in Berlin und in München auf der Bühne. In den 1970er Jahren war sie am Hamburger Thalia Theater engagiert. Lingen hat viele große Rollen gespielt, war in zahlreichen Filmen und im Fernsehen zu sehen. Am Wiener Burgtheater stand sie zuletzt in den Direktionen Claus Peymann und Klaus Bachler als Partnerin von Michael Heltau im Zwei-Personenstück "Love Letters" auf der Bühne.

Synagogen-Lesung mit Chaim Noll

Sulzbach-Rosenberg. Auf Einladung des Literaturhauses Oberpfalz liest der in Israel lebende Autor Chaim Noll am Donnerstag, 23. Oktober, um 20 Uhr in der ehemaligen Synagoge in Sulzbach-Rosenberg aus seinem Roman "Die Synagoge". Wie schon in seinem Erzählungsband "Kolja" (2012) zeichnet Chaim Noll ein facettenreiches Porträt der israelischen Gesellschaft jenseits bekannter Stereotype. Karten an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.