Würzburg.
Kulturnotizen "Angstfrei" in nächste Spielzeit

(dpa) Das Würzburger Mainfranken-Theater hat in den vergangenen Jahren seinen Spielzeiten stets einen thematischen Stempel aufgedrückt. Nach "Heimat", "Krieg und Frieden" und "Machtspielen" wollen die Theatermacher diesmal "angstfrei" in die nächste Saison gehen. "Das Theater hat die Funktion, Ängste und Sorgen der Gesellschaft zu thematisieren", sagte Intendant Hermann Schneider am Mittwoch in Würzburg über das Thema seiner letzten Spielzeit. Die mehr als 30 Produktionen des Drei-Sparten-Theaters zeigten deshalb die verschiedenen Varianten der Angst und die Befreiung davon.

2015/2016 stehen unter anderem die Uraufführung des Kultromans "Der Steppenwolf" von Hermann Hesse als Musiktheaterstück, die Verdi-Oper "Otello", das Musical "Jekyll & Hyde", das multimediale Stück "Kafka 2.0" und das Ballett "Scheherazade" auf dem Programm. Neu ins Theaterangebot werden Babykonzerte des Philharmonischen Orchesters für Schwangere und bis zu dreijährige Kinder aufgenommen.

Die Stimme Ambergs mit neuer Band

Amberg. "Righteous Kill feat. Dolo" - das ist die Premiere des neuen Projekts von "Voice of Germany"-Teilnehmer Ashonte Dolo Lee. Die Formation ist eine musikalische Waffe in Form von Garage-Soul-Blues-Hop und energetischem NeoSoul/progressiven Sound. Am Freitag, 6. Februar (Einlass 21 Uhr, Beginn 22 Uhr), spielen "Righteous Kill" im Club Trio in Amberg (Mühlgasse). Am Samstag, 7. Februar (Einlass 22 Uhr, Beginn 23 Uhr), ist die Band in Grafenwöhr im "Flashback" (Alte Amberger Straße, ehemals Scala) zu hören. Karten an der Abendkasse oder Platzreservierung (für Grafenwöhr) unter Telefon 0170/5468174.

Museum für fränkischen Dialekt

Arnstein.(epd) Um die unterfränkische Mundart zu bewahren, soll in Arnstein (Landkreis Main-Spessart) mittelfristig ein Museum entstehen. Ende Januar hat sich ein entsprechender Verein unter dem Namen "Verein zur Bewahrung des unterfränkischen Dialektes" gegründet. Wie dessen stellvertretender Vorsitzender Roland Metz am Mittwoch auf epd-Anfrage sagte, hat man für die Museumsgründung bereits einen früheren Gasthof im Auge.

"Göttinger Elch" an Rudi Hurzlmeier

Göttingen.(dpa) Der Zeichner, Maler und Autor Rudi Hurzlmeier erhält den "Göttinger Elch 2015". Mit der Auszeichnung wurde das satirische Lebenswerk des 62-Jährigen gewürdigt, teilte die Stadt Göttingen am Mittwoch mit. Hurzlmeier hat Cartoons, Karikaturen und Comicstrips in zahlreichen Medien veröffentlicht. Er ist ständiger Mitarbeiter des Satire-Magazin "Titanic" und tritt seit Jahren auch als Maler und Autor in Erscheinung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.