Musiker Colin Vearncombe stirbt bei Autounfall
Trauer um Sänger von "Wonderful Life"

Simon & Jan. Bild: hfz

London. Der englische Musiker Colin Vearncombe, der als Black mit "Wonderful Life" einen Superhit der 1980er Jahre hatte, ist an den Folgen eines Autounfalls gestorben. Der 53-Jährige aus Liverpool hatte sich am 10. Januar in Irland eine Kopfverletzung zugezogen und war seitdem auf der Intensivstation in Behandlung. Auf seiner Facebook-Seite war zunächst nur eine schlichte Nachricht zu lesen: "Colin Vearncombe. 26/5/1962 - 26/1/2016. You'll never walk alone". Der Spruch - auf Deutsch: Du wirst deinen Weg nie alleine gehen - ist die Hymne des Fußballvereins Liverpool FC.

Simon & Jan im Schmidt-Haus

Nabburg. (kbw) Eine Woche vor der Entgegennahme des Deutschen Kleinkunstpreises 2016 machen die zwei jungen Männer ihre Stippvisite im Schmidt-Haus. Simon & Jan gastieren am Freitag, 5. Februar (20.30 Uhr), mit ihrem Programm "Ach Mensch". Darin legen die beiden Oldenburger eine liebevoll misanthropische Revue vor über das einzige Lebewesen, das wirklich eine Wahl hat, sich dann aber doch immer wieder zielgerichtet für das Falsche entscheidet. Sie nehmen den Menschen unter die Lupe. Karten unter Telefon 09433/9598 oder per E-Mail an g.westiner@t-online.de. Weitere Informationen im Internet: www.schmidt-haus.com.

100 000 Besucher bei Nolde-Schau

Hamburg. (dpa) Die Ausstellung "Nolde in Hamburg" in der Kunsthalle der Hansestadt hat die 100 000-Besucher-Marke geknackt. Täglich kämen knapp Tausend Kunstinteressierte, um die Gemälde, Aquarelle, Tuschpinselzeichnungen, Radierungen und Holzschnitte zu sehen, teilte das Museum am Montag mit. Bis zum letzten Tag der Schau (10. Februar) werden 120 000 Besucher erwartet. Hamburg spielte für den Expressionisten Nolde (1867-1956) eine zentrale Rolle. Gezeigt werden rund 200 Werke aus Kunsthallen-Bestand, der Nolde-Stiftung-Seebüll sowie anderen Sammlungen.

Coburg soll Welterbe werden

Coburg/München. (KNA) Der Freistaat Bayern verspricht sich von der Beteiligung der Veste Coburg am UNESCO-Welterbeantrag "Lutherstätten in Mitteldeutschland" touristische Impulse für die Region. Die Burganlage ist neben den bereits bestehenden Welterbestätten ein "Aushängeschild für Oberfranken", erklärte Heimatminister Markus Söder (CSU). Der Antrag wird am Montag (1. Februar) beim Welterbezentrum in Paris eingebracht. Martin Luther (1483-1546) weilte während des Augsburger Reichstags 1530 in Coburg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Autounfall (6)Musiker (70)Colin Vearncombe (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.