0:3 im Spitzenspiel bei der DJK Neustadt/WN
Erste Niederlage für SV Plößberg

Der SV Plößberg hatte in Neustadt durchaus seine Chancen, aber in Sachen Effektivität konnte sich der Bezirksligaabsteiger eine dicke Scheibe vom Gastgeber abschneiden. In dieser Szene bringt Michael Sonnberger zwar den Ball an DJK-Torwart Christoph Pöhlmann vorbei, aber das Leder verfehlt das Neustädter Gehäuse. Bild: Gebert
Weiden. (af) Im Spitzenspiel gegen den SV Plößberg (4./9 Punkte) setzte die DJK Neustadt/WN (1./12) ihren Siegeszug in der Kreisliga Weiden Nord fort und bezwang die Gäste glatt mit 3:0. Schritt halten kann aktuell nur der SV Auerbach (2./12) dank des 3:1-Sieges beim SV Kohlberg (13./1). Den Kontakt zum Spitzenduo lässt Vorjahres-Vizemeister TSV Erbendorf (3./9) nicht abreißen. Bei der SpVgg SV Weiden II (9./3) siegte die Steinwaldelf knapp mit 2:1.

Trotz Chancen auf beiden Seiten fielen im West-Derby keine Treffer: Für den SC Kirchenthumbach (14./1) als neues Schlusslicht war das 0:0 gegen den SC Eschenbach (6./7) zu wenig. Grund zur Freude gab es bei der DJK Ebnath (11./3): Dank Torjäger Kaya gelang ein glücklicher Dreier über die SpVgg Schirmitz (7./6).

DJK Neustadt/WN       3:0 (2:0)       SV Plößberg
Tore: 1:0 (21.) und 2:0 (41.) Jonas Stangl, 3:0 (70.) Florian Prantzke - SR: Hugo Kraus (SV Pechbrunn) - Zuschauer: 230

Große Leidenschaft, ein bewundernswerter Siegeswille und eine nahezu hundertprozentige Chancenverwertung sorgten dafür, dass die DJK weiter auf einer Erfolgswelle schwimmt, den vierten ambitionierten Aufstiegsanwärter nacheinander "gerupft" hat und völlig unerwartet an der Spitze der Kreisliga steht.

Die Gäste begannen dieses Spitzenspiel engagiert und bestimmten etwa eine Viertelstunde klar das Geschehen. Als die DJK Zugriff auf Gegner und Spiel bekam, konnte Gästeschlussmann Jakob einen Schuss nicht festhalten und Jonas Stangl traf aus kurzer Distanz. Der spielerisch überlegene Bezirksliga-Absteiger war sichtlich beeindruckt. In den letzten Minuten vor der Pause drängte der SVP auf den Ausgleich, bekam aber nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum und dem folgenden Schuss von Jonas Stangl ins kurze Eck die zweite "Watschn". Nach Wiederanpfiff brachte SV-Coach Harald Walbert seine Torjäger Tobias Schiener und Matthias Freundl. Plößberg trat nun mächtig aufs Gaspedal, Freundl vergab eine "Hundertprozentige". Als der Anschlusstreffer in der Luft lag, schlugen die Neustädter zum 3:0 zu, wobei Gästekeeper Jakob wieder nicht gut aussah.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.