0:6-Pleite beim wie entfesselt aufspielenden Spitzenreiter DJK Ensdorf
Grafenwöhr kassiert Klatsche

DJK Ensdorf: Hauer, Dotzler (85. T. Westiner), F. Westiner (88. Kammerl), Trager (73. Eichenseer), Bachfischer, Hummel, Grabinger, Trager, S. Siebert, Windisch, D. Siebert

SV Grafenwöhr: Pautsch, König (70. Wessel), Rahn (62. Dobmann), J. Wächter, Schmidt, Dippl, S. Wächter (70. Ficht), Weiss, Dobmann, Kraus, Lober

Tore: 1:0 (20.) Dominik Siebert, 2:0 (23.) Sebastian Siebert, 3:0, 4:0 (45./46.) Dominik Siebert, 5:0 (56./Eigentor), 6:0 (68.) Dominik Siebert - SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 125 - Besonderes Vorkommnis: (87.) Dominik Siebert (Ensdorf) verschießt Foulelfmeter

Nichts zu bestellen hatte die Sportvereinigung Grafenwöhr beim Gastspiel in Ensdorf. Die Mannschaft ging beim Bezirksliga-Tabellenführer mit 0:6 (0:3) unter.

In den ersten 20 Minuten passte sich das Spiel den extremen Temperarturen an, doch dann verwandelte DJK-Torjäger Dominik Siebert eine klasse Kombination über Stefan Grabinger und Sebastian Siebert zum 1:0. Kurz darauf bediente Julian Trager Sebastian Siebert mustergültig, der auf 2:0 erhöhte., Die Platzherren verzeichneten danach weitere gute Möglichkeiten. Kurz vor der Halbzeit fiel das 3:0 durch Dominik Siebert, dessen Torschuss aus kurzer Entfernung SV-Schlussmann Matthias Pautsch nicht entscheidend klären konnte. Von Grafenwöhr war nichts zu sehen.

Nach dem Wechsel machten die Vilstaler da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Der nicht zu haltende Dominik Siebert konnte zunächst noch im letzten Augenblick abgeblockt werden (46.), doch wenig später gelang Ensdorfs Goalgetter ein sehenswerter Treffer, als er Grafenwöhrs Torwart kurz nach der Mittellinie mit einem tollen Heber zum 4:0 überwand. Durch ein Eigentor erhöhte die wie entfesselt aufspielende Schwendner-Truppe auf 5:0 (54.). Sieben Minuten danach hatte der Gast die erste und einzige klare Möglichkeit durch einen Kopfball von David Dobmann, den DJK-Keeper Max Hauer glänzend parierte.

Danach sorgten wieder die Hausherren für die Höhepunkte des trotz der enormen Hitze ansehnlichen Spiels. Zunächst ersprintete Dominik Siebert einen Rückpass zum Torhüter und erzielte mit seinem vierten Treffer das 6:0 (68.). Danach hatte Ensdorfs Torjäger noch zwei hundertprozentige Torchancen, als er mit einem an ihm verwirkten Foulelfmeter an Torhüter Pautsch scheiterte (87.) und in der Schlussminute eine perfekte Hereingabe seines Bruders Sebastian neben den Kasten setzte.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.