1. FC Schwarzenfeld unterschätzt Kemnath nicht
Nicht blenden lassen

Marco Zirngibl (links), hier im Zweikampf mit dem Pfreimder Sebastian Ring, fehlt dem 1. FC Schwarzenfeld im Heimspiel gegen den SVSW Kemnath. Bild: Eger
Schwarzenfeld. (aho) Nicht die allerbesten Voraussetzungen hat der 1. FC Schwarzenfeld für das bevorstehende Heimspiel gegen den SVSW Kemnath am Samstag um 14 Uhr. Viele Spieler sind angeschlagen oder kräftemäßig am Ende angesichts der langen Saison. Dennoch wollen die Gastgeber alles daran setzen, mit einem Sieg in die Erfolgsspur zurückzukehren.

In der Vorwoche erwischte das Tema von Wolfgang Stier in Freudenberg einen schwächeren Tag. "Wir haben nicht zu unserer Leistung gefunden und deshalb verdient verloren", lautet die Bilanz des Schwarzenfelder Trainers. Er hofft auf eine Steigerung gegen den SVSW Kemnath, den er als ernstzunehmenden Gegner einstuft. Von der Tabellensituation der Gäste und dem klaren Hinspielsieg will sich Wolfgang Stier nicht blenden lassen. "Wir werden den Aufsteiger nicht unterschätzen", sagt der Coach, der auf ein positives Ergebnis hofft.

Aufgrund der personellen Situation könnte er aber auch mit einer Punkteteilung leben. Neben den Langzeitverletzten fehlt Marco Zirngibl. Einige andere Akteure plagen sich mit kleineren Blessuren und konnten nur eingeschränkt trainieren. Sie sollten aber mitwirken können.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.