"1000 Takte Blasmusik" im Blick

Die Blaskapelle St. Nikolaus hat eine neue Dirigentin, die bei der Jahreshauptversammlung offiziell vorgestellt wurde. Die Probenarbeit mit Kathrin Ferstl wird sehr intensiv sein, denn im Frühjahr 2016 spielt das Orchester eine CD ein.

Mit Musik stimmte die Blaskapelle St. Nikolaus zu ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kraus ein. Vorsitzende Maria Schmidt begrüßte Fördermitglieder, Musiklehrer und den Vorsitzenden des Kreisverbandes Cham im Nordbayerischen Musikbund (NBMB), Sepp Blaha.

Dem Tätigkeitsbericht war zu entnehmen, dass der Musikverein derzeit 217 Mitglieder zählt, davon 38 Aktive und 8 im Nachwuchsbereich. Intensiv bemühte sich die Vereinsführung das Jahr über für eine Nachfolgeregelung der musikalischen Leitung. Sieben Mitglieder wurden mit Ständchen und Glückwünschen zum Geburtstag bedacht. Wertvolle Tipps und Tricks konnten Laura Kestler und Maria Schmidt vom "Bläserworkshop" in Cham mit nach Hause nehmen. Aktive der Blaskapelle umrahmten wieder die Aufführungen des Festspiels "Der Guttensteiner" auf der Rötzer Schwarzenburg. Im laufenden Jahr wird den Musikern die Probenarbeit für die im Februar 2016 vorgesehene CD-Aufnahme "1000 Takte Blasmusik" viel Einsatz abverlangen. Ein für September anberaumtes Probenwochenende soll zur Einstudierung der Musikstücke genutzt werden. Auf dieser sind das Blasorchester Furth im Wald, die Kolpingmusik Cham, die Stadtkapelle Roding und die Blaskapelle St. Nikolaus Heinrichskirchen zu hören. Nach vielen Beratungen konnte nunmehr zum Ende des vergangenen Jahres mit Kathrin Ferstl eine Nachfolgerin des bisherigen musikalischen Leiters Stephan Pregler gefunden werden. Maria Schmidt stellte die neue Dirigentin bei der Jahresversammlung offiziell vor und bedankte sich bei ihr für die Zusage zur Mitarbeit im Klangkörper. Ihr Dank galt gleichsam Stephan Pregler, der acht Jahre die musikalische Leitung inne hatte und der Blaskapelle auch weiterhin als stellvertretender Dirigent und aktiver Musiker mit seiner Tuba die Treue hält.

Pregler berichtete von 40 Gesamtproben und 34 Auftritten im vergangenen Jahr. Sehr erfolgreich sei auch die Ausbildung der derzeit acht Jungmusiker in den Registern Holz, tiefes und hohes Blech verlaufen. Zwei Musikerinnen sind vom Holzregister zum hohen Blech gewechselt. Mit ihren Darbietungen bei der Jahresabschlussfeier zeigte der Nachwuchs bereits ein beachtliches Können im Zusammenspiel. Drei Jugendliche stellen sich im April der D1- Jungmusikerprüfung des NBMB in Nabburg.

NBMB-Kreisvorsitzender Sepp Blaha zeigte sich beeindruckt von den Leistungen im musikalischen und gesellschaftlichen Bereich. "Damit werde in besonderer Weise der Pflege von Tradition und Heimatverbundenheit Rechnung getragen", so Blaha. Er verwies auf den Orchester- Workshop und die Wertungsspiele, die heuer in Cham stattfinden.

Mit einigen Kostproben böhmisch- bayerischer Blasmusik sorgte die Blaskapelle für einen schwungvollen Ausklang der Jahresversammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Heinrichskirchen (51)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.