13:15-Niederlage der Handballerinnen im Derby gegen den FC Neunburg - Defensiv stabil
HV-Frauen vergeben zu viele Chancen

Oberviechtach. (vöt) Zum zweiten Mal gut gespielt, aber trotzdem wieder keine Punkte: Die Handballerinnen der HV Oberviechtach verloren am Samstag gegen den FC Neunburg mit 13:15.

Mit einem voll besetzten Kader traten die Damen des HV Oberviechtach an. Im Vergleich zur letzten Begegnung kehrten Torfrau Michaela Herzog und Corinna Deyerl zurück. Der erste Treffer der Partie gelang den Gastgeberinnen. Doch im weiteren Verlauf der Anfangsviertelstunde waren es die Gäste, die die Führung übernahmen, auch weil die Schützlinge von Roman Will die FC-Kreisläuferin nicht unter Kontrolle brachten. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte fanden die Oberviechtacherinnen ihren Rhythmus, zur Pause lagen sie dennoch mit 6:9 zurück.

Die HV-Frauen traten auch in den zweiten 30 Minuten sehr couragiert auf. Immer wieder gelang es, sich Torchancen zu erspielen, doch auch beste Möglichkeiten blieben ungenutzt. Unter anderem wurden fünf Siebenmeter verworfen. In der Abwehr standen die Spielerinnen von Roman Will dagegen sehr gut und ließen zwar nur sechs Treffer zu. Das reichte aber nicht, die HV-Frauen verloren mit 13:15.

Kaum technische Fehler

Trotzdem war Trainer Will mit der kämpferischen Leistung seiner Aktiven zufrieden. Auch dass seiner jungen Mannschaft am Samstag kaum technische Fehler unterliefen, sei sehr positiv gewesen, meinte Will. Bis zum nächsten Spiel am 15. November um 15 Uhr gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld II soll im Training das Hauptaugenmerk auf den Torabschluss gelegt werden, so der erfahrene Trainer der Damen.

HV-Tore: Susanne Götz 3, Eva Priller 3 (1), Kerstin Reisinger 2, Corinna Deyerl 1, Theresa Bauer 1, Corinna Wild 1, Julia Ruhland 1, Ksenija Beer 1
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.