15 000 Gäste an zwei Tagen

Es ist jedes Jahr wieder ein bewegender Moment, wenn die Bergknappenvereine der Region die Weihnacht beschließen. Er verdient das Prädikat "glanzvoll".

Aus Sulzbach-Rosenberg, Königstein, Pegnitz und Auerbach kamen die Männer und Frauen in ihren schwarzen Uniformen. Mit Fackeln in den Händen zogen sie durch das lichterfüllte Gelände. Auf der Hauptbühne versammelten sich die Knappen, musikalisch begleitet von der Neuhauser Blasmusik. Dekan Markus Flasinski und Pfarrer Moritz von Niedner stimmten die versammelten Menschen mit besinnlichen Worten auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

Martin Gottschalk sprach anschließend den Prolog der Bergleute. Danach ging die 10. Bergwerksweihnacht friedlich zu Ende. Erneut hatte der Markt alle Rekorde gebrochen. Bis zu 15 000 Menschen waren nach Schätzungen der Verantwortlichen an den beiden Tagen durch die Budenstadt geschlendert. Sechs Feuerwehren in mehreren Schichten waren im Einsatz, um die Zufahrten zu kontrollieren und einen reibungslosen Busverkehr zu garantieren.

Hunderte von Kilometern fuhren die Shuttlebusse an diesem Wochenende in einem Umkreis von nur wenigen Kilometern, um die vielen Besucher zum Gelände und wieder zurück zu bringen. Polizei und Security achteten an den Eingängen und im Gelände auf die Sicherheit. ASB und BRK waren vor Ort, um schnell Erste Hilfe leisten zu können.

Dazu kamen die vielen ehrenamtlichen Helfer, die an beiden Tagen Bratwürste grillten, Töpfe mit Bergmannsfeuer zu den Kesseln trugen, Tassen nachlieferten oder die offenen Feuerstellen am brennen hielten. Zufrieden auch die vielen Aussteller, die an beiden Tagen schier überrannt wurden. Sie bedankten sich vor allem für die tolle Organisation. Die Anmeldungen für die Bergwerksweihnacht 2016 laufen bereits; die meisten haben ihre erneute Teilnahme signalisiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nitzlbuch (243)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.