15 Akteure heizen Besuchern beim Musikantentreffen in der Hanner-Tenne in Hub ein
Schunkeln für den guten Zweck

Fetzige Stimmung, wie sie auf der Wiesn in München nicht hätte besser sein können, war am Samstag in der Hanner-Tenne geboten. Herbert Kiefer hatte zum Musikantentreffen eingeladen, und 15 Akteure heizten den Musikfreunden in der voll besetzten Tenne von 18.30 bis gegen Mitternacht ein. Unter die Besucher mischte sich auch Pfarrer Werner Kaspindalin in kurzer Lederhose.

Etliche Nachwuchsmusiker präsentierten ihr Können. Dass Musik keine Altersgrenze kennt, bestätigte Edwin Dippold aus Pressath. Der 81-Jährige spielte mit seiner ebenso alten Konzertina auf und packte später auch noch das Saxofon aus. Mit Gerd Retzer, Werner Meier und Ludwig Lindner war auch der komplette Edelweiß-Express vertreten. Schon dieses Trio alleine verspricht zünftige Musik für jeden Geschmack. Aber auch die anderen Musiker ließen sich von der Stimmung anstecken und spielten nonstop auf.

Herbert Kiefer eröffnete auf der Steirischen mit dem treffenden Stück "Ohne Musik geht nichts" den Abend - er spielte noch mehrere Male mit Herbert Storek (ebenfalls Steirische) zusammen. Silke Kiefer und Renate Neukam drückten als Akkordeon-Duo in die Tasten. Das machte auch Luzia Maul auf ihrer Steirischen, deren Fertigkeit nicht nur bei den "Tanzenden Fingern" für Erstaunen sorgte. Heimliche Stars des Abends waren Sophia Weber auf dem Akkordeon und ihr Bruder Sandro mit Gitarre oder Cajon. Mit ihrem Temperament rissen sie die Besucher mit. Wenn Markus Schraml sein Akkordeon umhängte, waren Stimmungslieder und Schunkelrunden garantiert. Unterstützt wurden die Tastenspieler von Richard Legat, der viele Runden mit dem Tenorhorn begleitete, ebenso Peter Haberkorn mit Klarinette und Saxofon. Für Rhythmus sorgte Dieter Paulus mit verschiedenen Percussion-Instrumenten. Höhepunkte waren die gemeinsam gespielten Lieder, die auch ohne Probe prima klappten. Vor allem zu späterer Stunde bildeten sich spontan kleinere und größere Gruppen beim Zusammenspiel. Für die kulinarische Versorgung ließ sich das Hanner-Team etliches einfallen. Die gute Stimmung schlug sich auch in der freiwilligen Sammlung nieder, deren Erlös für die "Aktion Lichtblicke" vorgesehen ist.

Somit haben die Musikliebhaber nicht nur einen herrlichen Abend verbracht, sondern auch einen Beitrag für Bedürftige geleistet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hub (7)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.