17 Tonnen Papier - Kolpingfamilie hofft weiter auf Unterstützung bei Sammelaktion

17 Tonnen Papier - Kolpingfamilie hofft weiter auf Unterstützung bei Sammelaktion (rn) Einmal nicht von Regen begleitet war die Sammelaktion der Kolpingfamilie. Als die zehn Akteure nach der letzten Fuhre Bilanz zogen, hatten sie es dank der Mithilfe der Bevölkerung auf etwa 17 Tonnen Papier und eine Tonne Gebrauchtkleider gebracht. Das Team hofft, dass die Eschenbacher trotz "Blauer Tonne" weiterhin die Kolping-Aktionen unterstützen. Diese wurden ohnehin von vier auf drei Sammeltermine reduziert. Waren
Einmal nicht von Regen begleitet war die Sammelaktion der Kolpingfamilie. Als die zehn Akteure nach der letzten Fuhre Bilanz zogen, hatten sie es dank der Mithilfe der Bevölkerung auf etwa 17 Tonnen Papier und eine Tonne Gebrauchtkleider gebracht. Das Team hofft, dass die Eschenbacher trotz "Blauer Tonne" weiterhin die Kolping-Aktionen unterstützen. Diese wurden ohnehin von vier auf drei Sammeltermine reduziert. Waren bis 2007 vierteljährlich zirka 30 Tonnen Papier und Kartonagen die Regel, gehen die Sammelergebnisse seit der "Blauen Tonne" deutlich zurück. Deren Verkaufserlös fließt in kommerzielle Kassen. Die Kolpingfamilie dankt allen, die sie seit drei Jahrzehnten unter anderem mit Fahrzeugen die Aktion unterstützen. Diesmal stellten die Firmen Dunzer, Frohnhöfer und Maier Fahrzeuge zur Verfügung. Mit den Erlösen aus den Sammelaktionen werden regelmäßig soziale Einrichtungen bedacht. Bild: rn
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.