1700 Euro für die NT-Hilfsaktion "Lichtblicke"
Rosstäuscher verteilen Geschenke

Neustadt/Weiden. (ms) Die Mitstreiter der Schimmel AG waren noch nie so erfolgreich wie in diesem Jahr. Die Präsidenten Jürgen Laubert und Beate Merkel können aus dem Vollen schöpfen, wenn sie in den nächsten Tagen und Wochen auf Rundreise durch den Landkreis und Weiden gehen, um den Erlös der alljährlichen Schimmel-Versteigerung vom Rosenmontag und Faschingsdienstag für gute Zwecke zu spenden.

Beim Medienhaus "Der neue Tag" ist Laubert von der Oberpfälzischen Waggon-Service GmbH in Weiden schon Stammgast. Seine Kollegin Merkel war am Donnerstag erstmals dabei, als die "ehrenwerten Schlawiner" mit einem dicken Briefkuvert in der Redaktion aufkreuzten. Die Betriebsratsvorsitzende von Pilkington in Weiherhammer gehört erst seit heuer der "Flachglas-Mafia" an. "Ich wurde ins kalte Wasser geworfen, aber die Kollegen haben mich gut aufgenommen", erzählt die Neue. Sie lässt beim Feilschen mit Unternehmern, Bankern und Kommunalpolitikern ihren Charme spielen, damit für den schon in die Jahre gekommen Glasmacher-Gaul möglichst viele Euro eingenommen werden.

Das Geld kommt Hilfsbedürftigen und sozialen Einrichtungen in der Region zugute. Für die NT-Hilfsaktion "Lichtblicke" überreichte Laubert und Merkel 1700 Euro an Schirmherrin Elisabeth Wittmann. "Wir wissen, dass das Geld bei 'Lichtblicke' zu 100 Prozent gut angelegt ist", lobte Laubert. Weil heuer viele zusätzlichen Spenden eingegangen sind, dürfen die beiden "Mafiosi" jetzt mehr Einrichtungen als sonst beglücken.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.