18 Paare feiern Ehejubiläum in der Pfarrkirche St. Erhard - Pfarrer Gerhard Schmidt: "Etwas ...
Lange Liebesgeschichten durch mehr Geduld

Mit Pfarrer Gerhard Schmidt (rechts) feierten die 18 Ehejubilare einen Dankgottesdienst. In den Fürbitten widmeten die Frauen und Männer die Gebete allen Frischverliebten, den langjährigen Paaren, aber auch jenen, deren Liebe zerbrochen ist. Außerdem erneuerten sie ihr Eheversprechen. Bild: dob
"Echte Liebe - eine Zusage ohne Netz und doppelten Boden", überschrieb Pfarrer Gerhard Schmidt den Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Erhard am Samstagabend. Die Gedanken der 18 Paare, die heuer ihr Ehejubiläum feierten, wanderten dabei sicherlich zurück an jenen großen Tag in ihrem Leben, an dem sie sich vor Gott die Treue schworen.

Der Kerngedanke stammte aus der Novelle von Werner Bergengruen "Das Netz". Der Journalist schrieb diese Neuinterpretation des Evangeliums von der angeklagten Sünderin. "Jesus befreit", unterstrich der Geistliche. "Wir können uns als arme Sünder immer wieder fallen lassen in das Netz des Erbarmens Gottes. Jesu Zuneigung zur Sünderin im Evangelium provoziert und fordert heraus". Die Botschaft dieser Novelle könnten die Jubelpaare auf ihr eigenes Leben übertragen und sich fragen: "Wie sieht das bei uns aus?" Der Fischer in der Geschichte kämpfte um stärkere Netze und verstärkte die Sicherheitsmaßnahmen. Er kämpfte um seine Ehe. Es gebe deswegen viele Scheidungen, weil Ehepaare nicht kämpften und zu früh aufgeben, sagte Pfarrer Schmidt. "Bei mehr Geduld gäb es vielleicht mehr Happy End."

Der Fischer kämpfte sogar auf die Gefahr hin, selbst von den Klippen zu stürzen. Was wäre mein Denkzettel bei einem kolossalen Vertrauensbruch? Keinesfalls brachiale Gewalt. "Etwas mehr Barmherzigkeit verändert die Welt", sagte der Geistliche. Die immer wieder ausgestreckte Hand zur Versöhnung sei eine der Grundsäulen des Christentums.

Als Lektorinnen der Lesung und Fürbitten ließen sich die Pfarrgemeinderäte Inge Wolfrath und Nikola Wolfrath einbinden. Der Kirchenchor unter Leitung von Heribert Kett gestaltete die Feier. Jedes Jubelpaar erhielt eine von Andrea Bayer gestaltete Kerze. Im Anschluss trafen sich die Brautpaare im Pfarrheim zum geselligen Beisammensein. Nikola Wolfrath und Inge Wolfrath spielten zwei Sketche.

Folgende Paare feierten an diesem Abend mit: 55 Jahre sind verheiratet: Anna und Martin Schuller (Oberschleif), Barbara und Adolf Gmeiner (Kaimling), Erna und Siegfried Kammerer (Roggenstein), Alois und Barbara Döppel (Mitterhöll). 50 Jahre zusammen sind: Rosa und Josef Urbaneck (Roggenstein) sowie Theresia und Johann Gösl (Roggenstein). Vor40 Jahre traten Brigitte und Andreas Beierl (Trauschendorf) und Agnes und Josef Voith (Trauschendorf) vor den Traualtar. 30 Jahre sind es bei Evelin und Peter Sturm (Oberschleif).

25 Jahre Ehe feierten Elisabeth und Johann Balk (Matzlesrieth), Brigitte und Ludwig Zielbauer (Trauschendorf), Gerlinde und Andreas Köppl (Kaimling), Alexandra und Robert Süß (Kaimling). 20 Jahre lang sind Susanne und Stefan Urbaneck (Roggenstein), Petra und Franz Reil (Kaimling), Christine und Günter Uschold (Lämersdorf) verheiratet. Auf zehnjährige Ehe schauen Monika und Manfred Bojer (Zeßmannsrieth), Birgit und Michael Gösl (Roggenstein) zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Roggenstein (495)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.