20 Traktoren aus dem Landkreis verstärken Protest-Konvoi gegen Milchpreispolitik

20 Traktoren aus dem Landkreis verstärken Protest-Konvoi gegen Milchpreispolitik (jr) Den Milchbauern steht das Wasser bis zum Hals. Sie fordern Preise von 50 Cent pro Liter, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Bei der bundesweiten Sternfahrt, mit der die Landwirte auf vier Routen auf ihre Nöte aufmerksam machen, war auch Kleinsterz ein Ziel. Die Kolonne kam aus Wunsiedel und erhielt Verstärkung von 20 Traktoren aus dem Landkreis Tirschenreuth. Mit dabei waren vom Bundesverband Deutscher Milchviehhalt
Den Milchbauern steht das Wasser bis zum Hals. Sie fordern Preise von 50 Cent pro Liter, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Bei der bundesweiten Sternfahrt, mit der die Landwirte auf vier Routen auf ihre Nöte aufmerksam machen, war auch Kleinsterz ein Ziel. Die Kolonne kam aus Wunsiedel und erhielt Verstärkung von 20 Traktoren aus dem Landkreis Tirschenreuth. Mit dabei waren vom Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) Bundesvorsitzender Romuald Schaber (Mitte mit Hut) und Kreisvorsitzender Matthias Zahn (rechts daneben). "Mit Preisen weit unter 30 Cent kann kein Milchbauer auf Dauer überleben", legten sie die Situation der Kollegen dar. Befürchtet wird ein Sterben vor allem der kleineren Betriebe: "Nur die Großen überleben." Bei einer Unterredung im Gemeinschaftshaus versicherten Landrat Wolfgang Lippert (Achter von links) und Mitterteichs zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier (Fünfter von links) ihre Solidarität. Eine weitere Station des Konvois war am Samstag Weiden. Über Straubing und Altötting geht es nach München, wo sich am Dienstag der Protest der Milchbauern bei einer großen Kundgebung am Odeonsplatz bündelt. Bild: jr
Weitere Beiträge zu den Themen: Kleinsterz (57)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.