2200 Euro für Krebshilfe

Die gesamte Familie der Abteilungsleiterin hat sich dem Judosport verschrieben. Unser Bild zeigt (von links) die Eltern Wolfgang und Sandra (mit Ehrenurkunde) und Sydney Querfurth. Bild: rn

Viel Freude und eine große Überraschung brachte das Benefizturnier "Wir kämpfen gegen Krebs" der Judoabteilung des SCE für Abteilungsleiterin Sandra Querfurth: Sie war glücklich über den Erlös in vierstelliger Höhe und erfuhr zudem eine große Auszeichnung.

Die Startgebühren sowie der Verkauf von Speisen und Getränken erbrachten 2200 Euro. Der Betrag wird der Deutschen Krebshilfe zur Verfügung gestellt und soll ein Beitrag zur Finanzierung onkologischer Forschungsprojekte sein.

Für Überraschung sorgte das Erscheinen des Bezirksvorsitzenden des Bayerischen Judoverbandes, Dr. Jörg Pheil. Mit viel anerkennenden Worten verlieh er Sandra Querfurth "aufgrund besonderer Verdienste und Leistungen" die Ehrenurkunde und Nadel des Bayerischen Judoverbandes in Bronze.

Die Abteilungsleiterin betreibt seit 15 Jahren Judosport, ist seit 2002 als Medienbeauftragte im Bezirksvorstand tätig und hat 2006 zusätzlich die Jugendleitung für Mädchen übernommen. Bayernweit macht sie sich seit 2013 durch das von ihr initiierte Benefizturnier gegen Krebs einen Namen.

Querfurths gesamte Familie hat sich dem Judosport verschrieben. Den Anstoß dazu gab ein Freund des Sohnes. Er begeisterte nicht nur Tochter Sydney, die parallel zum Abitur gleich noch den Schwarzgurt zum 1. Dan erwarb. Auch die Eltern Wolfgang und Sandra absolvierten erfolgreich zahlreiche Gürtelprüfungen. Sydney, die an der Universität Münster studiert, hatte für das Wochenende des Benefizturniers die lange Reise in die Oberpfalz auf sich genommen, um als Kampfrichterin das sportliche Geschehen zu begleiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.