30 Kinder sehen sich Puppenspiel an
"Kasperl und die Kräuterfee"

Recht überschaubar waren die Zuschauerreihen im Naabtalhaus bei "Kasperl und die Kräuterfee". Bild: bey
Beim Gastspiel "Kasperl und die Kräuterfee" kamen weniger Kinder als in den Vorjahren. Wegen der heißen Temperaturen waren es nur rund 30 Buben und Mädchen im Puppentheater. Der SPD-Ortsverein Luhe-Wildenau hatte dazu eingeladen.

"Der Kasperl ist wieder da", klang es hinter der Bühne hervor. Prompt ging der Vorhang auf, und das lustige und unterhaltsame Stück ging los. Die Kinder brauchten nicht lange, um vom Kasperl eingenommen zu werden. Der Seppl, die Großmutter, ein Zauberer namens Spitznase und der Räuber Hotzenplotz sowie Doktor Tutnichtweh - alle waren wieder vertreten, um der Gretel zu helfen, sich bei der Kräutersuche für die kranke Großmutter vor dem Zauberer und der Hexe Krümelzahn zu versteckten. Aber Kasperl konnte mit Unterstützung der Kinder alle Probleme lösen, so dass auch die Kräuterfee Salome wieder ihre helfenden Kräuter bekam. Hans und Hermann Papacek nutzen beim Erzählen die Gelegenheit, die Kinder eindringlich zu mahnen, nie mit fremden Personen, auch nicht bei den schönsten Versprechungen, mitzugehen. Der Erlös der Veranstaltung kommt wie alle Jahre der "NT-Hilfsaktion Lichtblicke" zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberwildenau (1111)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.