3:1 gegen SpVgg SV Weiden II - Torhüter erwischen nicht ihren besten Tag
SV Grafenwöhr lässt nichts anbrennen

Benjamin König brachte die SV Grafenwöhr mit seinem Tor zum 2:1 zurück auf die Siegerstraße. Bild: af
SV Grafenwöhr : Kausler, Kasseckert, König, Träger, Dippl, Johannes Wächter, Dobmann (73. Drat), Renner, Schuster, Kraus, Lober (87. Stemmer).

SpVgg SV Weiden II: Jahn, Häffner, Kohl, Weihermüller, Hot, Koppmann, Wegmann, Burger, Lobinger (23. Douhadji), Drechsler, Schlagenhaufer.

Tore: 1:0 (10.) Fabian Lober, 1:1 (16.) Michael Drechsler, 2:1 (42.) Benjamin König, 3:1 (60.) Markus Kraus - SR: Ingo Kagerer (Schwandorf) - Zuschauer: 150

(atn) Die Sportvereinigung Grafenwöhr sollte mit dem Abstiegskampf in der Bezirksliga Nord nichts mehr zu tun haben. Mit 3:1 bezwang die Mannschaft von Trainer Thomas Daschner die SpVgg SV Weiden II, die weiter auf dem Relegationsplatz festhängt.

Dippl kehrt zurück

Daschner musste wieder einmal auf zwei seiner Stammspieler verzichten, da Stefan Weiß verletzungsbedingt ausfiel und Stephan Wächter noch seine Sperre abzusitzen hat. Dafür kehrte der wiedergenesene Spielführer Maximilian Dippl zurück in die Anfangself.

Die Gastgeber begannen druckvoll und gingen bereits in der 10. Minute in Führung. Fabian Lober verwandelte nach präziser Hereingabe durch David Dobmann aus elf Meter. Die Führung hielt aber nicht lange, denn Weiden glich in der 16. Minute nach einem Fehler von Torwart Sebastian Kausler aus. Der Keeper konnte einen Schuss aus gut 20 Metern nicht festhalten, so dass Michael Drechsler nur noch abstauben musste.

Kompakte SV-Defensive

Nach dem Ausgleich wurden die Gäste stärker, so dass die Begegnung auf Augenhöhe stattfand und es auf beiden Seiten einige Chancen zur Führung gab. In der 42. Minute unterschätzte Gästetorwart Jahn einen Freistoß von Dobmann etwas, als er den hohen Ball unterlief und nur noch an die Latte lenken konnte. Die abprallende Kugel köpfte Benjamin König zur 2:1-Führung für Grafenwöhr ins Tor. Auch beim 3:1 durch Markus Kraus, der aus 25 Metern drauf hielt, sah Jahn nach dem Wechsel nicht gut aus. Nun verwalteten die Gastgeber die Führung bis zum Schluss. Weiden konnte sich gegen die kompakt stehende Defensive um den souveränen Abwehrchef Johannes Wächter nicht durchsetzen.

Fazit: Grafenwöhr gewann das sehenswerte und faire Spiel verdient.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.