35. Pfarrfest in Rieden vereint Gedenken an Verstorbene und gemütliches Beisammensein mit Musik
Mit Böllerschuss und Endlos-Radi

Die Blaskapelle St. Georg gab den Ton an beim Pfarrfest. Bild: sön
(sön) Zum 35. Mal feierte die katholische Pfarrgemeinde ihr Pfarrfest auf dem Marktplatz, rund um die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Zum Auftakt trafen sich am Samstag bei herrlichem Sommerwetter die Vereine mit ihren Fahnenabordnungen am Rathaus.

Ein Böllerschuss krachte hier, dann führte die Blaskapelle St. Georg den Kirchenzug an. Nach dem Gottesdienst gedachte Pfarrer Gottfried Schubach vor dem Krieger-Ehrenmal aller, "die durch Krieg und Gewalt, durch Unfall oder Krankheit aus dem Leben gerissen wurden". Die Fahnen der Vereine senkten sich und nach der Segnung des Ehrenmals leitete die Blaskapelle mit einem Trompetensolo auf das Lied vom guten Kameraden über. Anschließend gedachten die Riedener auf dem Friedhof ihrer verstorbener Angehörigen und Freunde.

Unter Stabführung von Mirek Zgrzendek eröffnete anschließenden die Blaskapelle St. Georg den weltlichen Teil des Pfarrfests, umrahmte den Abend mit zünftiger Blasmusik. Inzwischen war auch der Grill angeheizt, Bratwürste und Steaks brutzelten. Sepp Schwendtner kurbelte an seiner Rettichmaschine Endlos-Radis, für Käse und Brezen war Andre Reindl zuständig und Kinder boten Brezen von der Stange an. Die Besucher saßen unter Zeltdächern oder im Schatten von Sonnenschirmen, manch gepflegter Ratsch kam da zustande. Die Blaskapelle feilte derweilen kräftig auf, die Schankkellner arbeiteten im Akkord und die Bedienungen kamen ins Schwitzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.