376 Kilometer im Fahrradsattel

25 solche Sitzgruppen lieferten die Behindertenwerkstätten des HPZ Irchenrieth. Im Gemeindegebiet von Eschenbach stehen zwei davon: am Parkplatz Obersee (Bild) und am Waldrand bei Witzlhof.

Ein Festtag steht der "Lokalen Arbeitsgemeinschaft Kooperationsraum Vierstädtedreieck" (LAG) bevor. Am Sonntag (3. Mai) um 11 Uhr schlägt auf dem Gelände des Sportclubs die große Stunde: Das Radwegenetz wird offiziell eröffnet.

Vorausgegangen sind sechs Jahre Vorbereitungs-, Planungs- und Umsetzungsarbeit an dem umfangreichen Radwegekonzept. Ihm lag eine Leader-Projekt-Idee zugrunde: das Radwegenetz der DJK Pressath mit fünf Rundwegen durch die Verwaltungsgemeinschaft Pressath. Bei einem Strategie-Workshop des LAG-Entscheidungsgremiums wurde die Erweiterung auf das gesamte Vierstädtedreieck beschlossen. Die Gemeinden meldeten daraufhin mögliche Strecken. Diese wurden mit dem bestehenden Radwegenetz abgestimmt und zu Rundwegen zusammengefasst.

Im Sommer 2013 reichte die LAG den Antrag auf Förderung durch das Leader-Programm ein, bereits am 5. September 2013 erging der Zuschussbescheid. Nun standen umfangreiche Detailplanungen an. Es sollte keinen Neubau von Wegen geben. Vielmehr galt es, Feld- und Waldwege aufzuwerten - durch mehr als 3500 Tonnen Schotter.

Für die Anlage von Rastplätzen wurden bei den Behindertenwerkstätten des HPZ Irchenrieth 66 Bänke und 25 Tische bestellt. Bis Herbst 2014 wurden zudem 393 neue Pfeilwegweiser an 165 Standorten angebracht. Hinzu kamen 1100 Zwischenwegweiser, die die Bauhöfe der LAG-Gemeinden montierten.

Zweisprachige Infotafeln

Barbara Müller von der LAG-Geschäftsstelle beim Landratsamt verweist darauf, dass damit kein Schilderwald entstanden sei. Gegolten hätten die "Richtlinien für wegweisende Beschilderung an Radwegen in Bayern" des Innenministeriums. Das Tourismuszentrum des Landkreises beschilderte zeitgleich die Radwege im gesamten restlichen Landkreis einheitlich neu.

27 Infotafeln mit der Karte des Radwegenetzes wurden im vergangenen Winter in allen zehn LAG-Gemeinen aufgestellt. Hinzu kamen zwölf Tafeln mit Porträts der Gemeinden. Die Gestaltung der Tafeln ist zweisprachig in Deutsch und Englisch. Schließlich wurde die zweisprachige Faltkarte "Radkarte/Cycling Map Oberpfälzer Hügelland" erstellt - Auflage 30 000 Stück - und in den Gemeinden, im Hexenhäusl am Rußweiher und in Gaststätten verteilt. Zusätzlich zu den bestehenden Fernradwegen sind darin die zwölf neuen Rundwege - Gesamtlänge 376 Kilometer - eingezeichnet.

Diese haben eine Länge zwischen 14 und 46 Kilometer, der Höhenunterschied beträgt zwischen 37 und 427 Meter - somit ist für jeden etwas dabei. Eingebunden sind weitere Leader-Projekte wie der Wassererlebnisplatz Pichlberg und der Aussichtsturm am Kütschenrain, der demnächst fertiggestellt wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Eschenbach (13379)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.