38 Singstunden und 18 Auftritte
Hintergrund

Pullenreuth. (gma) Bei der Jahresversammlung des Gesangvereins 1921 im Sängerheim erinnerte stellvertretend Patrick Wegmann für den Chronisten Alfons Wegmann junior an die einzelnen Auftritte, welche mit 38 Singstunden und 18 Präsentationen verbunden waren.

Wegmann erwähnte im Besonderen das achte Weinfest mit der KSRK Pullenreuth auf dem Dorfplatz in Mengersreuth sowie den Besuch beim Weinfest der Immenreuther Sänger. Ebenso stand das Chorkonzert am 25. Oktober in der Mehrzweckhalle Kemnath auf dem Programm, wo die Chorgemeinschaft Pullenreuth/Lochau unter anderem "Wiener Melodien" von Otto Groll mit viel Beifall der Gäste intonierte.

Gemeinsame Auftritte mit beiden Gesangvereinen waren am Ostersonntag und am ersten Weihnachtsfeiertag in der Pfarrkirche. Das Singen am Maibaum und beim Volkstrauertag in Pullenreuth und Lochau, beim Weihnachtsmarkt des Obst- und Gartenbauvereins Pullenreuth sowie beim Seniorennachmittag in Lochau gehörten auch dazu.

Zudem gab es Geburtstagsständchen zum 80. des Sängers Konrad Pöllath, zum 65. des stellvertretenden Chorleiters Lothar Scharf sowie zum 60. des Aktiven Johann Hecht. Als besonderes Ereignis bei den Sängern mit Frauen ist das traditionelle letzte Singen vor der Sommerpause bei Alfons Hecht an seinem Fischweiher in Arnoldsreuth sowie der Singstundenauftakt im September für das letzte Sänger-Quartal bei Siegfried Sirtl in Lochau. Die gemeinsame Weihnachtsfeier beider Chöre mit Frauen fand erstmals in der Bergschänke in Lochau statt.

Peter Wegmann präsentierte als Kassenverwalter eine geordnete Finanzlage. Siegfried Linhard sprach zunächst die Genehmigung der Jahresrechnung aus und dankte namens der Sänger dem gesamten Vorstand sowie dem Chorleiter und sprach die Entlastung aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.