50 Cent pro Einwohner

Entscheidend für die "Ikom Stiftland" ist die Unterstützung durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE). Diese Behörde fördert schon das integrierte ländliche Entwicklungskonzept, das als Handlungsgrundlage dient, mit 70 Prozent. Den Rest zahlen die Mitgliedsgemeinden. Ähnlich sieht die Aufteilung bei einzelnen Projekten aus. Die Gemeinden wollen effizienter zusammenarbeiten und vor allem Fördermöglichkeiten stärker nutzen. Die "Ikom" soll die Gemeinden vernetzen und ihnen größeres politisches Gewicht verleihen. Für die Verwaltung müssen sie 50 Cent pro Einwohner jährlich plus 750 Euro bezahlen. Die Kreisstadt etwa ist mit rund 5200 Euro dabei. (as)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401123)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.