50-jährige Erfolgsgeschichte der Schreinerei Bauer mit dem Ehrenblatt des Handwerks gewürdigt - ...
Sie zählen zu den "Leuchtturm-Firmen in Bayern"

Für 50 Jahre Handwerkstradition überreichte Kreishandwerksmeister Karl Arnold das Ehrenblatt der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz. Im Bild von links: Dr. Wenzler vom Fachverband des Bayerischen Schreinerhandwerks, Geschäftsführer Christian Bauer, Kreishandwerksmeister Karl Arnold, Seniorchef Josef Bauer, Seniorchefin Leni Bauer und Bürgermeister Georg Butz. Bilder: wee (2)
Wernberg-Köblitz. (wee) Die Schreinerei Bauer feierte ihr 50-jähriges Firmenjubiläum und verband es mit der Ehrung langjähriger, verdienter Mitarbeiter. Zum Festabend hießen Geschäftsführer Christian Bauer und Seniorchef Josef Bauer zahlreiche Gäste aus dem Bereich der Innung und Wirtschaft sowie die Belegschaft in den Betriebsräumen der Schreinerei Bauer GmbH + Co.KG im Industriegebiet willkommen.

In einem Rückblick ließ Geschäftsführer Christian Bauer, der das Unternehmen in zweiter Generation führt, die Unternehmensgeschichte Revue passieren. Mit 25 Jahren, im Jahr 1964, wagte Seniorchef Josef Bauer den Sprung in die Selbständigkeit. Auf 130 Quadratmetern, neben dem Wohnhaus der Familie, entstand die erste Werkstatt. Drei Jahre später wurde der erste Lagerschuppen angebaut und auch der erste Lehrling, Johann Meier, der dem Unternehmen bis heute die Treue hält, eingestellt. In den folgenden Jahren wurde die Schreinerei in der Rabenbühl-Siedlung Stück für Stück erweitert und stieß letztlich aufgrund der Lage in einem Wohngebiet an ihre Grenzen.

Mit vollem Einsatz

Christian Bauer hatte zwischenzeitlich seine Ausbildung zum Schreiner erfolgreich abgeschlossen. Gemeinsam mit seinem Vater traf er Anfang der 90er Jahre eine weitreichende Entscheidung. 1992 wurde mit dem Kauf des heutigen 10 000 Quadratmeter großen Grundstücks der Grundstein für eine moderne Schreinerei mit über 2500 Quadratmeter Werkstattfläche gelegt. Mitte 1995 zog man in die neuen Räume um. Christian Bauer absolvierte seine Meisterausbildung und übernahm im Jahr 2007 die Geschäftsführung. Ein herzliches Dankeschön richtete Christian Bauer an seine Eltern, die noch immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dem Mitarbeiter-Team gebühre aber der größte Teil der Anerkennung: Ihr Einsatz und ihre hochwertige Handwerksarbeit seien das, was die Firma Bauer ausmache.

Kreishandwerksmeister Karl Arnold würdigte das Engagement des Firmengründers und langjährigen Gemeinderats, der sich als Vorstandsmitglied und stellvertretender Obermeister der Schreinerinnung Schwandorf aktiv für das Handwerk engagiert. Die Handwerkstradition führt seit einigen Jahren erfolgreich Sohn Christian Bauer weiter. Seit Gründung des Unternehmens fanden in diesem Betrieb 53 Auszubildende einen Ausbildungsplatz. Deshalb war es Arnold auch eine besondere Freude, dass er Johann Meier für 45 Jahre Betriebszugehörigkeit, Gerhard Schlosser für über 35 Jahre und Martin Burkhard für über 20 Jahre Betriebstreue auszeichnen konnte.

Das "Goldene M"

Für herausragende Leistungen im regionalen Handwerk überreichte Arnold das "Goldene M", eine Ehrennadel der Handwerkskammer. Außerdem übergab er an Josef und Christian Bauer das Ehrenblatt der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz für 50 Jahre Handwerkstradition. Bürgermeister Georg Butz freute sich über die langjährige Tradition des Unternehmens am Standort Wernberg-Köblitz, denn so wie die Mitarbeiter das Kapital eines Unternehmens seien, so seien solche erfolgreichen Traditionsunternehmen das Kapital einer Gemeinde. Abschließend überbrachte Dr. Christian Wenzler die Gratulation des Fachverbandes des Bayerischen Schreinerhandwerks. Die Schreinerei Bauer zähle im Verband "zu den Leuchtturm-Firmen in Bayern".
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.