50 Jugendliche des Sportschützengrenzgaus messen sich an zwei Tagen in Lennesrieth
Spaß beim Gaudischießen

Sport macht Spaß - in jeder Hinsicht. Gau-Jugendleiter Andreas Krös hatte die Jugendlichen des Sportschützengrenzgaus Vohenstrauß zu einem "Gaudischießen" eingeladen. 50 Teilnehmer waren in das Schützenhaus der "Bayerntreu"-Schützen gekommen. An zwei Tagen schossen die Teilnehmer im Alter von 10 bis 18 Jahren mit dem Luftgewehr auf besondere Ziele.

Die "Enzian"-Schützen aus Frankenreuth durften schließlich als "meistbeteiligte Schützen" acht Meter Wiener Würstchen mit an die Grenze nehmen. Sie hatten nach Losentscheid mit den "Pfreimdtal"-Schützen aus Döllnitz, die wie der Gewinner sieben Teilnehmer an den Start brachten, die Nase vorn. Weiter waren der SV Waldthurn, "St. Thomas" Oberlind, "Hubertus" Eslarn, "St. Georg" Etzgersrieth, "Grenzland" Waldheim, SV Gebhardsreuth, "Edelweiß" Roggenstein, SG Miesbrunn, 1884 Eslarn und die gastgebenden "Bayerntreu"-Schützen dabei.

Katharina Zeug von den "Enzian"-Schützen aus Frankenreuth gewann bei der Blattl-Scheibe den ersten Platz und erhielt dafür den Siegerpokal. Ihr Vereinskamerad Andre Hölzl und Theresa Bäumler (Döllnitz) belegten die weiteren Plätze und wurden ebenfalls von Krös mit je einem Pokal belohnt. Die Apfelbaum-Scheibe gewann Tobias Bernhard (Gebhardsreuth) vor Markus Pühler (Waldthurn) und Johannes Kleber (Lennesrieth). Sie erhielten Sachpreise. Die Gummibärchen-Scheibe holte sich Laura Kneißl (Waldheim) vor Theresa Kleber (Lennesrieth) und Alexander Windirsch (Miesbrunn).

Bürgermeister Josef Beimler dankte Krös und Gaujugend-Schriftführerin Julia Eckl aus Döllnitz für ihren Einsatz und die Organisation des Wettbewerbs. "Die Schützenvereine haben neben den Feuerwehren die meiste Tradition", meinte Beimler. Er wünschte auch für das kommende Jahr ein sicheres Auge und eine ruhige Hand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lennesrieth (151)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.