50-Punkte-Marke das Ziel

Der SV Mitterteich tritt am Sonntag beim TV Schierling an. Abwehrspieler Martin Bächer (rechts) fehlt aus beruflichen Gründen. Bild: Cyris

Als nächstes Ziel gibt Reinhold Schlecht, der Trainer des Landesligisten SV Mitterteich (7./47 Punkte), das Erreichen der 50-Punkte-Marke aus. Die erste Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag um 16 Uhr beim TV Schierling (14./37).

Mitterteich. (kap) 47 Zähler sechs Runden vor Saisonende hätte Trainer Reinhold Schlecht vor Beginn der Spielzeit 2014/15 sofort unterschrieben. "Damit habe ich nicht gerechnet", gibt er zu. Zumal Schlechts Mannschaft die gesamte Saison über vom Verletzungspech arg gebeutelt wurde. "Mit den vier Zählern aus den letzten zwei Spielen kann ich gut leben. Dabei stand mir gerade Mal ein Auswechselspieler zur Verfügung." Und eine Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Beim Relegationsplatzinhaber TV Schierling fällt aus beruflichen Gründen Martin Bächer zusätzlich aus. Deshalb ist Schlecht erneut gezwungen, die Innenverteidigung umzustellen. Ein dickes Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Christian Zettl.

Trotz widriger Umstände reist Schlecht mit seiner Truppe aufgrund der beruhigenden Tabellensituation locker zur anstehenden Begegnung. "Wir stoßen mit Sicherheit auf heftige Gegenwehr. Der 3:0-Sieg in Bad Abbach und das 2:2 gegen Burglengenfeld sind Warnung genug." Den Gegner schätzt Schlecht von der Leistung her auf Augenhöhe ein. Schon im Hinspiel mussten sich die Stiftländer mächtig strecken, um wenigstens ein 1:1 zu erreichen. "Dabei habe ich damals meine Mannschaft vor Torjäger Christian Brandl (21 Treffer bisher) eindringlich gewarnt." Dieser brachte schließlich sein Team schon in der 18. Minute mit 1:0 in Front. Ralf Jakob gelang nach einer Kopfballvorlage von Stefan Meisel der nicht mehr erwartete und demnach vielumjubelte Ausgleich.

Dass die Hausherren auf eigenem Gelände nicht immer sattelfest agierten, ist Schlecht mit Sicherheit nicht entgangen. Von deren Heimbilanz - fünf Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen - lässt er sich jedoch nicht blenden. Der momentane Tabellenplatz ist Schlecht völlig egal. "Um weiter nach oben zu klettern, fehlen mir die personellen Möglichkeiten. Aber den zehnten Rang peile ich schon an." Dieser berechtigt nämlich automatisch zur Teilnahme am Toto-Pokal. Aufgrund fehlender Alternativen stellt sich die Anfangsformation fast von alleine auf. Taktische Veränderungen sind nur bedingt möglich. "Wir lassen das Spiel einfach auf uns zukommen. Man wird sehen, was dabei rauskommt."

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Göhlert, Broschik, Männl, Müller, Ryba, Nedbaly, Grüner, Hösl, Jakob, Dürbeck, Pirner
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.