52 Prozent: Männer weiter in der Überzahl

Bei der Bürgerversammlung im Vorjahr sprach der damalige Bürgermeister Josef Zölch noch von 1198 Gemeindebürgern mit Hauptwohnsitz. Zwölf Monate später vermeldete sein Nachfolger Werner Prucker derer 1185. Dafür seien sieben Nebenwohnsitze mehr gemeldet. Das männliche Geschlecht ist mit etwa 52 Prozent in der Überzahl.

16 Zuzügen standen 22 Wegzüge gegenüber und acht Geburten glichen zwölf Sterbefälle nicht aus. Prucker sehe diesbezüglich positiver in die Zukunft, weil jüngst einige leerstehende Gebäude an auswärtige Käufer veräußert wurden. "Optimistisch geschätzt lässt dies auf zwanzig Neubürger hoffen", meinte Prucker. Erfreulich bewertete er die Altersstruktur, weil fast genau zwei Drittel der Bürger zwischen 19 und 65 Jahre alt seien. 18 Prozent seien Kinder und Jugendliche und 16 Prozent ältere Mitbürger über 65 Jahre.

83,21 Prozent der Bürger sind Katholiken, 8,27 Prozent Evangelische und der Rest wir unter "ohne oder anderes Bekenntnis" geführt. Die aktuellen Familienstände seiner Bürgerschaft nannte das Gemeindeoberhaupt in Prozenten: 46,70 verheiratet, 40,74 ledig, 7,30 verwitwet und 5,26 geschieden.

Mit einigen Zahlen zum Haushaltsjahr 2013 (Abschlussvolumen: 2 773 565 Euro) und zur Pro-Kopf-Verschuldung, die sich zum 31. Dezember 2013 bei 1200 Einwohnern auf 1567,30 Euro belief, leitete Werner Prucker von der Statistik zu den Sachthemen über. (ang)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.