60 Jahre Herr der Finanzen

Helmut Rossmann war 60 Jahre für die finanziellen Abwicklungen beim TV 1880 Nabburg verantwortlich.

"Helmut Rossmann war für den Verein ein Glücksfall", betonte der bisherige TV-Vorsitzende Simon Weidner. Der Verein sei finanziell hervorragend aufgestellt: "Das ist ein großer Verdienst unseres ausscheidenden Schatzmeisters".

Nabburg. (ohr) Bei der Generalversammlung des TV 1880 in der kleinen Nordgauhalle gab der Kassier nach 60-jähriger Verantwortung für die Abwicklung der Geldgeschäfte seinen letzten Rechenschaftsbericht. Der 85-Jährige stellte für drei zurückliegende Jahre zusammengefasst detailliert Einnahmen und Ausgaben gegenüber und legte der Versammlung eine positive Gesamtbilanz vor. "Nach 60 Jahren ist es an der Zeit, die Aufgabe an jüngere Mitglieder zu übertragen", fügte der Kassenwart hinzu.

Spontan erhoben sich die Teilnehmer zu Standing Ovations und zollten dem Ausscheidenden Respekt und Anerkennung. Mit 25 Jahren übernahm Rossmann die Kassenführung, der Verein zählte damals 350 Mitglieder. Roßmann arbeitete mit vier Vorständen zusammen - zuletzt 18 Jahre mit Simon Weidner. In diesem Zeitraum wurden zwei Millionen Mark in Baumaßnahmen investiert "und niemals ist eine Überschuldung des Vereins eingetreten." Als größtes Vorhaben war die Errichtung der Kegelbahn im Jahre 1998 zu schultern. "Der Verein ist schuldenfrei und hat ein erhebliches Guthaben", lautete Rossmanns Fazit.

Die Spartenleiter gaben zum Spielbetrieb und Klassenstand sowie zu Freizeitaktivitäten Kurzberichte ab. Sie thematisierten die demografische Entwicklung mit den Folgen in der Zusammensetzung der Mannschaften und sprachen ebenfalls die abnehmende Bereitschaft zur Übernahme von Betreuungs- und Traineraufgaben an. Verantwortliche sind: Albert Bauer (Eisstock), Birgit Wilnauer (Fußball/Damen), Andreas Eckl (Fußball/Herren), Bernd Eckl (Handball), Anni Wiendl (Herzgruppe), Karlheinz Koller (Ju Jutsu), Georg Pösl (Kegeln), Frank Schäfer (Taekwondo), Bernhard Haas (Tennis), Josef Fischer (Tischtennis), Katja Kiener (Turnen) und Karl Böhm (Rehasportgruppe).

Bürgermeister Armin Schärtl wünschte dem TV 1880 eine erfolgreiche Zukunft und bedankte sich bei den Sparten- und Übungsleitern für ihre verantwortungsvolle Arbeit. Seine besondere Anerkennung galt unter großem Applaus dem ausscheidendem Vorsitzenden Simon Weidner für das 18-jährige Engagement.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.